Zu spät für Rentenversicherung?

1 Antwort

Die Frage, ob Du mit 45 einen Angestelltenjob übernehmen solltest, hängt ja nicht nur von der späteren Rente ab.

Je nachdem, in welchem Beruf Du tätig bist, kann es irgendwann schwerer werden, die Selbständigkeit auszufüllen, bzw. in einer volatilen Wirtschaft kann gerade für einen Selbständigen ein Ausbleiben von Aufträgen für ein paar Monate existenzbedrohend werden, da er das ja nicht später einfach "nacharbeiten" kann, wenn dann wieder genügend Aufträge vorliegen.

Daher gehen viele Selbständige durchaus ab 40 in Angestelltenverhältnisse, um eine höhere Sicherheit zu erreichen und ihre Erfahrungen in einem Unternehmen einzubringen.

Vorteile: es gibt nicht nur die gesetzliche Rente, sondern auch die betriebliche Altersvorsorge, die mit Steuervorteilen verbunden ist. Ebenso kannst Du über das Thema Riester-Vertrag nachdenken - das lohnt sich insbesondere mit Kindern.

Nachteile: solltest Du privat krankenversichert sein, dann könnte das je nach Gehalt einen zumindest temporären Rückschritt auf die GKV bedeuten. Steuerliche Absetzungsmöglichkeiten für Home Office und andere Positionen, die Du als Selbständiger in Anspruch nehmen konntest, sind ggf. nicht mehr oder nur eingeschränkt noch abzugsfähig.

Diese Vor- und Nachteile sind auf Relevanz für Dich und auf die Implikationen abzuwägen. Nachteile können auch durch entsprechende Gehaltsausgestaltung kompensiert werden.

Was möchtest Du wissen?