Zu schnell gefahren Probezeit Fahrer nicht ganz klar Polizei zu Hause?

4 Antworten

Jetzt wird eine Instanz ermitteln, ob die Aussage der Polizisten, die deinen Sohn angeblich identifiziert haben, Hand und Fuß hat, bzw. rechtskräftig ist. Kannst du den Anhörungsbogen nicht anfechten? Hier ist es sicherlich ratsam, einen Anwalt für Verkehrsrecht zu Rate zu ziehen. Bestenfalls legen Sie dir als Halter ein Fahrtenbuch für die nächsten sechs Monate auf. Abgesehen davon, ihr müsst keine Aussage treffen, weil ihr als Familie befangen seit.

Die Polizei hat den Fahrer doch identifiziert. Da kommt jetzt der entsprechende Busgeldbescheid und der Führerschein ist weg.

Es macht keinen Sinn, Fahranfänger bei Raserei zu decken und dem Täter behilflich zu sein, sich da irgendwie raus zu winden. Er ist doch gefahren und muss lernen zu seiner Verantwortung zu stehen.

30km/h zu viel ist ja auch nicht aus versehen passiert. Da war wohl die Freude am Fahren im Vordergrund.

Wir kennen das gegenständliche Foto nicht. Wenn die Beamten deinen Sohn Zuhause angetroffen haben und ihn (ihrer Meinung nach) identifiziert haben, solltet ihr damit rechnen, dass eine Identifizierung auch vor Gericht möglich ist. Das kommt aber auf den Richter an und lässt sich so nicht wirklich vorhersehen.

Was passiert jetzt?

Sofern dein Sohn als Täter angesehen wird:

80,00 € Bußgeld (ab 31 km/h 120,00 €)* + 28,50 € Verwaltungsgebühr, 1 Punkt im FAER, Aufbauseminar (kostenpflichtig!), Probezeitverlängerung auf 4 Jahre

TBNR 141722; 11.3.5 BKat

Wenn ihr es auf ein Gerichtsverfahren ankommen lasst und verliert, bleiben auch die Gerichtskosten an euch hängen.

*Bußgeldkatalog von 2017, der neue Bußgeldkatalog wird derzeit nicht angewendet

Woher ich das weiß:Hobby – Hobbyjurist - Grundwissen, garniert mit Recherche

Was möchtest Du wissen?