Zinsloses Darlehen von Familie?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Auf jeden Fall über das Konto laufen lassen udn möglichst einen Darlehensvertrag machen.

Es gibt mit dem Finanzamt kein Problem, wenn sich die Zahlungen (Darlehensauszahlung, dann die Tilgungen) nachvollziehen lassen.

Falls die Eltern auf einen Teil der Rückzahlung verzichten, auch dafür eine schriftliche Vereinbarung/Erklärung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich will nur mal die hier praktizierte sprachliche Vieldeutigkeit umfassend interpretieren:


Wir würden uns gerne von unseren Eltern

plus


pro Elternteil ja alle 10 Jahre 400.000€ steuerfrei sind?

das macht bei "wir" gleich "2 Personen" und "unseren Eltern" gleich "4 Personen" insg. € 1.600.000 als Summe der Freibeträge.

Zählt man noch "Überkreuzfreibeträge" (überkreuz in diesem Sinne: die Schenkung eines Schwiegerelters an das jeweilige Schwiegerkind) von je € 20.000 hinzu, dann kommen also noch € 80.000 hinzu. Insgesamt gibt es € 1.680.000 an Freibeträgen.

Es fehlt also in  der Sachverhaltsdarstellung an Genauigkeit. Aber die Zinsfreiheit kostet bei ungünstigem Darlehnsvertragspartner und Tilgungsverlauf möglicherweise Schenkungsteuer auf den rechnerischen Zinsvorteil von 5,5 % p.a.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Tina,

Ihr dürft das Geld Euch von Euren Eltern auf Euer Konto zahlen lassen und später auch wieder so zurückzahlen.

Bareinzahlungen auf Euer Konto könnten zu Nachfragen führen. Warum wollt Ihr es bei Euch über mehrere Konten zurückzahlen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
tina555 17.09.2017, 10:53

Nein. Wir würden über ein Konto das Geld einfach zurücküberweisen. Dank für deine Antwort. Die Frage ist nur ob das Finanzamt meine Eltern irgendwann fragt warum von der Tochter jeden Monat Geld aufs Konto kommt. :)

0
LittleArrow 17.09.2017, 11:06
@tina555

Man weiß nie, wann das Finanzamt oder das Sozialamt wen fragt. Das kommt schon auf die unvorhersehbar veränderlichen Lebensumstände an.

Aber zur gegenseitigen Klarheit sollte es einen kurzen Darlehnsvertrag mit den Rückzahlungsbedingungen geben. Darin sollten auch Zinsen bzw. der Kündigung für den Fall der Überfälligkeit der Rückzahlungen vereinbart werden, damit die Kinder sich auch wirklich bemühen.

4

Was möchtest Du wissen?