Zeitweise Abrechnung mit falscher Lohnsteuerklasse-wie bekomme ich mein Geld zurück?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du brauchst einfach nur die Daten der Lohnsteuerbescheinigung einklimpern, da ist der ganze Sachverhalt mit eingeschlossen.

Es ist tatsächlich so.

Das solltest du bei der anschließenden Prüfberechnung feststellen, die Erstattung wird höchstwahrscheinlich höher ausfallen als sonst.

Als Arbeitnehmer müssen Sie nicht gleich zu einem Steuerberater gehen, wenn es nur um ein - im Vergleich zum Spektrum an Steuerproblematiken - lapidares Eintragungsproblem geht.

Falls Sie niemanden kennen, der Ihnen zeigt, was und wo man die gängigsten Sachen einträgt, dann gibt es auch diverse kostengünstige Programme mit Unterstützung und Tipps beim Ausfüllen.

Ganz kostenlos ist dabei sogar ESLTER-Online bzw. ELSTER-Formular, welche aber ein paar Grundkenntnisse voraussetzen.

Eine weitere Möglichkeit ist beispielsweise auch die vereinigte Lohnsteuerhilfe e.V., welche bei Arbeitnehmern meist deutlich günstigere Beiträge im Vergleich zu einem Steuerberater verlangt.

Dieser wird sich nämlich regelmäßig an den unteren Rahmengebühren der StBVV orientieren (müssen), dennoch sind die Beiträge/Gebühren einkommensabhängig.

Unabhängig davon, wer Ihnen bei der Erstellung hilft, können Sie wahrscheinlich schon nach 1-2 Erklärungen die mindestens erforderlichen Eintragungen selbst vornehmen (in Ihrem Fall vermutlich nur Allgemeine Angaben und Lohnsteuerbescheinigung).

Vielleicht zahlen Sie ja seit geraumer Zeit zu viel Steuern?

Wie @Petz1900 und @ipact schon vollkommen richtig schreiben, interessiert sich für die Geschichte kein Mensch.

Der Lohnsteuerabzug ist zu hoch für den Bruttolohn und deshalb wird es automatisch durch die Veranlagung richtig gestellt.

Warum Dir zu viel abgezogen wurde, ist absolut bedeutungslos.

Du musst keinen Sachverhalt eintragen - ELSTER bedienen und fertig.

Was möchtest Du wissen?