Zeitrente oder ALG?

0 Antworten

Werde bald wegen Krankheit nach 1,5 Jahren ausgesteuert. Nun sagte man mir ich darf auf gar keinen Fall Arbeitsunfähig ins Arbeitslosengeld gehen.

Hallo, wurde auf Ihre/Eure Seite aufmerksam gemacht. Werde demnächst, nach 1,5 Jahren, ausgesteuert, noch habe ich meinen Arbeitsplatz. Bin noch krank, weiß aber nicht wie lange noch? Habe mich bei der Arge schon angemeldet und Unterlagen erhalten, die habe ich noch nicht ausgefüllt ( neue diese Woche ) und noch kein Vorstellungstermin erhalten. Antrag auf Rente gestellt, sowie auf Behindertenausweis, ebenso auf Arbeitsunfähigkeit bei der Krankenkasse. Bitte um Ratschläge, Tipp´s, Gerichtsurteile usw. Danke im voraus monih

...zur Frage

Abfindung, ALG 1, Fünftelregelung

Hallo,

ich habe eine Frage zur Steuererklärung 2013. In diesem Jahr habe ich eine Abfindung erhalten nach Kündigung, Kranken- und Arbeitslosengeld bezogen sowie bis zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses auch Gehalt.

Die Zahlen (gerundet:) Gehalt: 19.550,- Abfindung: 14.000,- ALG 1: 13.650,- Krankengeld: 2.400,-

Weitere Einkünfte liegen nicht vor. Ich verstehe leider die komplizierte Vorschrift zur 'Fünftelregelung' nicht in Anbetracht der verschiedenen Einkünfte. Kann mir jemand weiterhelfen, ob hier ermäßigte Besteuerung vorliegt?

Vielen Dank

...zur Frage

Warum bekomme ich kein Arbeitslosengeld nach § 150 Abs.3 SGB III nach meinen 78 Wochen / Aussteuerung ?

Mir wurde nach sozialer Auswahl im November 2014 die Kündigung ausgesprochen, dann wurde ich freigestellt bis zum Ende der Beschäftigung Juli 2015. Ich war in dieser Zeit auch in ärztlicher Behandlung, nur ohne Krankenschein, weil ich ja freigestellt war. Seit Juni 2015 bis dato und auf unbestimmte Zeit bin ich Krank geschrieben. Im Januar wurde ich am Ende der 78 Wochen ausgesteuert. Ich habe Arbeitslosengeld beantragt und habe nun Bescheid bekommen... das ich in den letzten 2 Jahren weniger als 150 Tage Anspruch auf Arbeitsentgeld hatte und deshalb bei der Bemessung des Arbeitslosengeldes nach §152 Abs.1 Satz 1 SGB III berechnet werde! Meiner Meinung nach habe ich von Januar 2015 - Juli 2015 meine 150 Tage für den Anspruch nach § 150 Abs.3 SGB III erfüllt. Wer kann mir weiter helfen? Durch diese Berechnung von der Arbeitsagentur erhalte ich jetzt rund 60% weniger Geld als nach der 2 Jahres/ 150 Tage Regelung. Es wären nur 25% von meinem letzen Verdienst obwohl ich noch gar kein Arbeitslosengeld bezogen habe. Das kann doch nicht stimmen oder?

...zur Frage

erwarte Schmerzensgeld und bekomme ALG II, darf es angerechnet werden?

Ich hatte 2013 innerhalb von 8 Wochen 2 OP`S. Beide vom gleichen Arzt (Chefarzt) ausgeführt und misslungen. Nach der 1. OP (Meniskusriss-Ambulant) saß ich bis zur 2. OP mit BTM- Medikamente im Rollstuhl. Ich sollte ein neues Kniegelenk bekommen um wieder Arbeiten und laufen zu können. Seit dem kann ich garnicht mehr ohne Gehstöcke oder Rollator laufen. Das Bein ist und bleibt schief, der Zement war nach 10 Minuten fest und nach solanger Zeit sind die Schmerzen chronisch geworden. Ich verlor dadurch alles, aus dem Arbeitsleben zu ALG II, meinen Arbeitsplatz, nie mehr wandern und durch die Wälder laufen, kein Auto mehr fahren. Jetzt endlich habe ich Fachanwälte für Medizinrecht und nach 1 1/2 Jahren endlich vom Gericht den Beratungsschein, damit die Anwälte tätig werden, ohne moos nichts los! Grundsicherung und der Widerspruch abgelehnt (ich könne noch 3 Std. Arbeiten) obschon die Amtsärztliche Untersuchung beim Landkreis ergab, Dauerhaft Arbeitsunfähig und sofort Grundsicherung beantragen. Sollte ich mein Schmerzensgeld doch noch bekommen, den die Frist erlicht nach drei Jahren, vieleicht deshalb die bewussten Verzögerungen, darf das Geld Angerechnet werden????? Danke in voraus für eure Hilfe!

...zur Frage

Ich bekomme keine Alg I nach 78 Wochen Krankengeld, was soll ich tun?

Hallo. Ich habe vor meinem Krankengeld eine berufliche Rehabilitation vom RV angefangen.

Diese wurde anscheinend als Umschulung geführt ( wusste ich nicht, wurde mir auch nicht gesagt) . Somit wurde ( was mir auch nicht klar war) anscheinend keine Leistungen zur RV und AV gezahlt.

Innerhalb der Maßnahme, welche mich wieder auf das Arbeitsleben vorbereiten sollte, wurde ich aber so krank, dass ich Krankengeld bezog. (78wochen)... Die Krankenkasse bezog sich anscheinend auch auf die Berechnung zum Ü-Geld und führte keine RV und AV ab.

Dem zur Folge wurde mir nach der Aussteuerrung nun ALG 1 ( nahtlosigkeitsregelung) abgelehnt.

Da ich mit meiner Freundin seit 1 Jahr in einer WG wohne werden wir wohl nun als Bedatfsgemeinschaft geführt werden - oder? Sie hat 1500.- Krankengeld. Habe ich überhaupt Anspruch nun auf ALG2 ..... Hätte mir nicht irgendwer sagen müssen das keine Abgaben zur KV und AV gemacht werden.?

Kann ich mich überhaupt wehren, denn laut RV kann ich jetzt sogar keine Erwerbsminderungsrente bekommen.

Ich bin ziemlich ratlos.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?