Zeichnung Wertpapier bei Cortal Consors nicht möglich

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nicht alle Banken bieten alle Emissionen für die Zeichnung über die Emittenten an. Das gilt für Aktien genauso wie für Zertifikate und neue Fonds.

Das ist aber bei Instrumenten, die sich nicht nach einem Marktpreis (Angebot und Nachfrage), sondern nach einem Basiswert bepreisen, auch kein Problem, denn so kannst Du dieses Zertifikat über die Börse oder einen Direkthandel unmittelbar nach Emission auch kaufen.

Was in jedem Fall möglich sein sollte: ein Faxauftrag zur Zeichnung, der von CortalConsors an SocGen in Deinem Auftrag verschickt wird. Der finale Verkaufsprospekt liegt vor.

Danke für die Antwort.

Zum Kauf direkt nach Emission:

Wenn das Zeichnungsvolumen durch Interessenten ausgeschöpft wurde, trennt sich wohl kaum jemand innerhalb der ersten Minute nach Eingang in den Handel von seinem Papier. Oder ist dieser Gedanke naiv?

Auf die letzte Möglichkeit (Fax) bin ich von CC im Gespräch nicht hingewiesen worden. Ist vielleicht (je nach Kosten) einen Versuch wert.

0
@Maxieu

Ich gehe davon aus, daß im Emittentenhandel bei CortalConsors auch die SocGen vertreten sein dürfte. Abgesehen davon spezifiziert der Verkaufsprospekt kein maximales Zeichnungsvolumen. Bedenke: das ist keine Aktie, das ist ein Zertifikat.

0
@gandalf94305

?

Ich meine am Beginn des Prospekts gelesen zu haben, dass das Gesamtvolumen sich bei 50.000.000 € bewegt. (Ich finde gerade allerdings nur noch die Kurzversion ohne derartige Quantifizierung.) Wenn so ein Zertifikat kein maximales Zeichnungsvolumen hat, wie kann es denn sein, dass meine Frau vor kurzem ein ähnliches Papier nicht zeichnen konnte, weil es "bereits überzeichnet" sei?

0
@Maxieu

Du hast wahrscheinlich richtig gelesen.... Der Prospekt spricht höchstwahrscheinlich von der Summe, aber es heißt im Kontext eher "bei Bedarf bis zu..."

Und der Bedarf ist bei veränderten Marktbedingungen wären der Zeichnungsphase bzw. Der Hedgephase gleich Null... Für den Emittenten....

Weil (ohne mir das Papier angeschaut zu haben) der express-Charakter kann r den Emittenten schnell unattraktiv werden, wenn die wahrscheinlichkeiten sgegen dienKonditionen zum Final terms zeitpunkt entwickeln....

Also: deine Frau geht leer aus, ab dem Zeitpunkt ab dem der Händler/Strukturiere nicht mehr sicher seinen Schnitt macht... D.h. Die Konditionen nocht mehr Marktgerecht sind....

L

0
@Logan

Danke. Das waren noch einmal nützliche Hinweise - gerade der, dass das "Überzeichnen" einen ganz anderen Hintergrund haben könnte.

0

Hallo !

  1. Das ist nicht unüblich. Nicht jede Bank bietet alle Emissionen unterscheidlichster Gattungen an. Pauschal gesagt, beim Audihändler kriegst du auch nicht den OPEL, Damiler, ein Stück Käse und Wein verkauft....

Oft haben die Banken auch starke Partner die dies forcieren.

  1. Auch bei Emissionen sind Gebühren fällig. Es ist für die Bank egal.

  2. Da würde ich mal bei den großen Comdirect, Diba probieren. Ob du es schaffst ein Depot zu eröffnen innerhalb der Zeichnungsfrist mag ich zu bezweifeln.

Ein Frage warum willst du nocht am ersten Handelstag das Zerti kaufen ?

Danke für die Antwort.

Auch bei Emissionen sind Gebühren fällig. Es ist für die Bank egal.

Anscheinend nicht immer, denn ich habe bei CC schon Zertifikate über Zeichnung erworben, ohne einen Cent Gebühren entrichten zu müssen. Und ich glaube nicht, dass das in jedem Fall ein Neukundenrabatt war.

Für eine Depoteröffnung anderswo ist es tatsächlich zu spät. Wäre auch ein etwas übertriebener Aufwand, wenn es nur dieses Papieres wegen geschähe.

Und: Ja, vielleicht kaufe ich doch am ersten Handelstag. Das Zertifikat scheint mir auch so noch attraktiv und trotz der Probleme des Basiswert-Unternehmens (E.ON) relativ risikofrei, wenn man ggf. bereit ist, es bis zum Auslauftermin zu halten.

1
@Maxieu

... Ohne Gebühren...??? Heißt das, du hast die Dinger zu unter 100 gekauft, also 99,50 oder 98,50 oder 97,50?!?! Oder hast Du es etwa "vergünstigt" zu 100 gekauft, ohne die 1,50% o.ä. Zu zahlen?!?

0
@Logan

Letzteres. War meine Einschätzung naiv, dass das dann gebührenfrei sei? Bei der DAB habe ich (anders als bei CC) für ähnliche Papiere jedenfalls einen Aufschlag von 1% gezahlt, also z. B. 3030 statt 3000 €.

0
@Maxieu

Sorry für späte Rückmeldung.....

Ich geh mal zu 99% davon aus, dass bei einem Primärmarktprodukt eine Innenprovision drinnen igewesen ist.

Ist Usus.. Ob sie dich dabei übern Tisch gezogen haben, hängt von deinen Verträgen ab... Als Festpreisgeschäft wär es korrekt, aber ein wenig schmutzig...

LG

L

0

Was möchtest Du wissen?