Zeckenbiss = Arbeitsunfall?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also, die Definition eines unfalls ist so: "ein plötzlich von außen auf den Körper wirkendes Ereignis, durch das der Versicherte unfreiwillig einen Gesundheitsschaden erleidet."

Das habe ich hier in diesem Ratgeber-Text zum Thema Zecken gelesen: Werbung durch Support gelöscht

Da gehts aber eher um Versicherungen und ob diese einen Zeckenbiss als unfall anerkennen oder nicht.

Laut der Degfinition müsste es ein unfall sein. Das der Unfall während der Arbeitszeit passiert ist, ist es, das ist meine Schlussfolgerung, ein arbeitsunfall. Warum auch nicht? Schließlich ist dein Arbeitsplatz im freien und dieses Risiko eines Zeckenbisses gehört dazu.

Klar kann eine Zecke auch in der Freizeit auf dich lauern, aber die Wahrscheinlichkeit ist wesentlich größer, dass das während der Arbeit passiert ist. Denn die meisten Zeitdraußen verbringst du ja während deiner Arbeit, also ich gehe mal von einer 40 Stunden Woche aus.

ist chef berechtigt zu erfahren warum ich krank / au bin?

ich bin derzeit arbeitsunfähig geschrieben da die letzten wochen einfach zu viel für mich wahren. todesfälle in der familie und seid dem auch mobbing auf der arbeit. mein chef hat sich für das ganze nicht interessiert obwohl ich mit ihm drüber sprechen wollte. meine hausärtzin hat mich nun "erstmal" drei wochen aus dem verkehr genommen. heute (ich bin noch 10 tage au geschrieben) bekomme ich eine mail das mein chef gerne wüsste was ich habe. 1.) was hat er davon wenn er es weiss? 2.) ich mag in diesen job nicht mehr zurück, das ist einfach zuviel psychische belastung für mich. wie schreib ich ihm das? und 3.) ist das überhaubt rechtens? eigendlich geht ihn das ja nichts an oder??? 4.) er darf mich doch nicht kündigen da ich noch krank bin, oder seh ich das falsch?

...zur Frage

Als 400 Euro Kraft Krankmeldung vorlegen?

Hallo an Alle, ich habe da ein Anliegen: ich arbeite auf 400 Euro-Basis, bekomme noch teilweise Harzt IV, darf also nur 160 Euro dazuverdienen, abzüglich meiner Fahrtkosten bleiben mir dann nur noch 95 Euro von meinem Verdienst! Ich arbeite ca. 13,5 Std. die Woche, nun schleppe ich seit November eine Erkältung mit mir rum; war mal für ein paar Tage zu Hause, ging dann wieder arbeiten; aber bis jetzt konnte ich sie nicht richtig auskurieren! Mein Arbeitgeber sagte mir, als 400 Euro Kraft bräuchte ich keine Krankmeldung vorzulegen, nur wenn ich als Teilzeitkraft arbeiten würde! Hier lese ich aber, dass man doch eine vorlegen soll, was ist denn nun richtig? Nur momentan wäre es eh schwierig eine vorzulegen, weil ich von meinem 'tollen' Verdienst keine 10 Euro mehr für den Arzt habe! Es wäre schön, wenn ich da mal eine klare Antwort bekommen könnte und weiß woran ich bin! Ich freue mich über eure Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?