Zahlungsziel auf Rechnungen- sind Werktage gemeint? Beispiel zahlbar binnen 7 Tage..

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

§ 188 I BGB: Eine nach Tagen bestimmte Frist endet mit Ablauf des letzten Tages der Frist.

§ 193 BGB: Endet eine Frist an einem Sam-, Sonn- oder Feiertag verlängert sich sich auf den nächsten Werktag.

Eine Frist kann nicht vor Zugang der Rechnung zu laufen beginnen. Wenn nichts anderes vermerkt ist, (z.B. ab Rechnungsdatum), dann ist der Tag des Zugangs zu Grunde legen. Der Zugang ist dann das Ereignis, dass die Frist in Gang setzt. Der Fristbeginn bemisst sich dann nach § 187 I BGB.

Wenn die Rechnung also am Montag in Deinem Briefkasten landet, zählt man sieben Tage ab Montag (am besten mit den Fingern): Di, Mi, Do, Fr, Sa, So, Mo. Die Frist endet also am folgenden Montag um 24.00 Uhr.

Nein, es sind Kalendertage gemeint, die ab Erhalt berechnet werden. Der Tag des Erhalts dürfte regelmäßig auf einen Werktag am Ort des Empfängers fallen. Innerhalb dieser Zeit muß die Zahlung angekommen und nicht nur abgeschickt worden sein!

Bitte beachte, dass bei der Bemessung dieser Frist nicht der BGH-Schutz für die Bestimmung der üblichen Dreitagesfrist bei Mietzahlungen greift.

Nein da sind nach meiner Auffassung eindeutig Kalendertage und nicht Arbeitstage gemeint. Die Frist beginnt mit dem Eingang der Rechnung beim Empfänger, dies wird regelmäßig ein Werktag sein. Von diesem Tag ab läuft dann die sieben Tage Frist.

Ja da sind Werktage gemeint, aber gemeint ist auch das die Rechnungssumme(der Kaufpreis) innerhalb der Frist auf dem Konto des Verkäufers/Dienstleisters ist. Viele meinen es genüge innerhalb dieser Frist die Zahlung zu veranlassen - dann kommt es definitiv zu spät.

mit beginn der zustellung der rechnung beginnt die zeit zu laufen. dann sollte man BIS zum 7 tag auch überwiesen haben. das bedeutet bis dahin sollte das geld beim empfänger auch eingetroffen sein und nicht später.

Was möchtest Du wissen?