Zahlungsverzug Ratenplan

4 Antworten

Irgendwie vermisse ich da die Frage.Ohne zu wissen, was wann genau geschuldet wurde und wie die jetzige Aufstellung aussieht, kann man dazu nichts sagen. An sich müßten Forderungsaufstellungen selbsterkärend sein.

.... genau, dem Fragesteller geht es doch hier nicht anders,

was wann genau geschuldet wurde und wie die jetzige Aufstellung aussieht,

.....zum Glück haben wir eine vulkanische Eruption im Team ;-)) K.

0

Du gibst zu wenig Infos zur Sache

Verlink mal eine aktuelle Forderungsaufstellung ( Namen und Anschrift abdecken)

Es ist kein Geheimnis das Inkassofirmen bei den gebühren gerne tricksen bzw von der Unkenntnis der Schuldner versuchen zu profitieren

Inkassobüros erfinden ja gerne mal neue Gebührenarten um den rechtsunkundigen Schuldner zu schröpfen.

Das ist der Grund warum ich prinzipiell immer davon abrate mit Inkassobüros irgendwelche Vereinbarungen zu treffen. Der Hinweis mit § 367 BGB ist korrekt, wenn die Zahlungen nicht zweckgebunden erfolgten (z.b. mit dem Vermerk "nur zur Verrechnung mit der Hauptforderung").

Nun ist das Kind hier leider in den Brunnen gefallen und ohne die alte und neue Forderungsaufstellung zu kennen, zu wissen was du gegenüber dem Inkassobüro unterschrieben hast etc. kann ich keine sinnvolle Aussage machen.

Was möchtest Du wissen?