Zahlungen aus dem Versorgungsausgleich bei eigener Teilberentung

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo irfandemi, wenn bei Euch eine Scheidung ansteht und Deine Gattin von Dir Rentenansprüche übertragen bekäme (da Du mehr Rentenanwartschaften erworben hast als sie), dann würde ihre Teilrente sofort - wenn das Scheidungsurteil rechtskräftig ist und der Versorgungsausgleich durchgeführt wurde - erhöht.

Hallo,

Sie meinen nicht eine Pensionskasse, sondern die gesetzliche Pension ?

Das ist verzwickt. Denn um Leistungen vorher zu erhalten, müßte sie nach beamtenrechtlichen Vorschriften dienstunfähig sein.

Ich weiß es nicht.

Sorry

Barmer

Pension und Rente?

Ich bin Beamter 58 Jahre und kann nach Berechnung mit 65+3M in Pension gehen. Mein BDA läuft ab den 21 LJ.d.h. mit 61 habe ich 40 BDA erreicht. Vor meiner Beamtenschaft war ich im Arbeits/Ausbildungsverhältnis rentenversichert. Diese Zeit wird mir aberkannt durch die bekannte Kürzung der Pension. Meine Frage: wenn ich hier früher in die Pension gehe, Abschläge in Kauf nehme, wird der Anteil der Rentenversicherung dann als Aufstockung zur max. Höhe der Pension (72%) bezahlt?

...zur Frage

Beamter in Bayern, dienstunfähig und wieviel Abzüge?

Hallo, ich Google nun schon ewig, aber ohne das Richtige gefunden zu haben.

Ich bin Beamter in Bayern und werde wahrscheinlich dienstunfähig, kein Dienstunfall. Ich bin gerade 62 Jahre alt geworden und habe bereits 40 Dienstjahre geleistet. Meine Frage ist, werden mir nun 36 Monate (also bis 65, 10,8 %) abgezogen oder nur 24 Monate (bis 64, 7,2 %). In Bayern kann man bei Dienstunfähigkeit ohne Abzüge in Pension gehen, wenn man 64 Jahre alt ist und 40 Dienstjahre erreicht hat, deshalb weiß ich nicht welche Regelung angewandt wird.

...zur Frage

Hat man nach einer Scheidung, 20 Ehejahre, anrecht auf eine Witwenrente?

Meine Freundin lässt sich nach 20 Jahren scheiden. Jetzt hat ihr eine Freundin erzählt, dass ihr Mann auch nach der Scheidung ein Anrecht auf Witwenrente hat. Stimmt das?

...zur Frage

Fragen zur Rente aufgrund Schwerbehinderung mit 60 bzw. 63

Hallo,

bin neu hier und wende mich direkt mit einigen Fragen an Euch.

Da mein Mann, geb. im Nov. 1951, aufgrund einer chron. myeloischen Leukämie-Erkrankung, Diagnose 12/2007, und der damit verbundenen bewilligten dauerhaften Schwerbehinderung mit einem GdB von 60 entweder im Dez. 2011 mit 60 oder 2014 mit 63 in Rente gehen könnte bzw. es aus gesundheitlichen Gründen wahrscheinlich auch muß, haben wir uns seine Rentenauskunft mal genauer angeschaut.

Meine Fragen dazu:

  • Von welcher Summe wird z. B. der Abschlag von 10,8 %, den er mit 60 hätte, berechnet? In der Rentenauskunft steht: Die Regelaltersrente, die nach Erreichen der Regelaltersgrenze gezahlt werden kann, würde ...... EUR betragen. Heißt in seinem Falle auch, Regelaltersgrenze mit 65 J. 5 Mon. oder 63 oder ist die Summe der derzeitige Stand?

  • Welche Summe würde bei vorzeitiger Inanspruchnahme der Rente als Bruttorente auf dem Bescheid erscheinen? Die Summe vor Abzug der 10,8 % oder nach Abzug? Wäre für die Beantragung von Wohngeld vielleicht wichtig zu wissen, da die Bruttorente zugrunde gelegt wird.

  • Wie schaut es aus, wenn er z. B. eine Erwerbsminderungsrente beantragen würde, da ihm sein Job von Monat zu Monat schwerer fällt. Bekäme er dann mit 63 seine volle Regelaltersrente oder reduziert sich der Betrag ebenfalls?

Für Eure Hilfe bedankt sich

tapsangel - Biggi

...zur Frage

Ich bin pensionierte Beamtin und erhalte aus Versorgungsausgleich noch eine Rente, kann ich als Honorarkraft für die AWO arbeiten und das steuerfrei?

Bin pensionierte Lehrerin.

...zur Frage

Dienstunfähigkeit eines Beamten - Witwenpension

Hallo,

2006 wurde ich nach 13 Ehejahren geschieden. Ein Versorgungsausgleich fand statt. 2011 habe ich den gleichen Mann wieder geheiratet. Jetzt ist er schwer erkrankt und möchte vorzeitig aus gesundheitlichen Gründen in Pension gehen, er ist seit 37 Jahren in der mittl. Beamtenlaufbahn und 54 J alt.

Meine Frage, was passiert wenn er vorzeitig in Pension geht und bevor er sein offizielles Pensionsalter erreicht versterben sollte. Bekomme ich 50 J sofort die Witwenpension oder muss ich warten bis ich selbst im rentenfähigen Alter bin bzw. bekomme ich die Witwenpension erst wenn er seine offizielle Pension erhalten würde.

Für hilfreiche Antworten bin ich sehr dankbar.

sunni123

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?