Zahlung mit Scheck - wie kann man sich zusätzlich absichern?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ein gültiger Kaufvertrag sowie die Aufnahme der persönlichen daten können einen schützen die ausstehenden Forderungen notfalls auch auf anderem Wege einfordern zu können, sollte der Scheck platzen und nicht gedeckt sein.

Ich kenne niemand der noch mit Scheck zahlt, die bereits zitierten Versicherungen mal ausgenommen. Dass jemand gegen Scheckzahlung Werte aus der Hand gibt, dürfte inzwischen ungefähr so oft vorkommen wie 6 Richtige im Lotto. Also ist das eine sehr exotische Problemstellung. Und in der Tat ist die Idee mit dem Ausweis garnicht so schlecht. Allerdings einen Haken hat es trotzdem: Im Personalausweis ist nicht eingetragen, ob jemand die e.V. abgegeben hat oder sich gar in Insolvenz befindet.

Bei welcher Gelegenheit?

Ware gegen Scheck heraus geben? Würde ich kaum machen. Nie bei Jemanden, den ich nicht kenne.

Geht es um eine offeneRechnung, ist der Scheck besser als nichts.

du kannst mehrere Absicherungsstufen einbauen, z.B. auch den Ausweis zu kopieren, aber das ändert nichts an der Tatsache, dass ein Scheck platzen kann. Und der kann noch lange platzen, wenn der Ausstellende die Abbuchung von seinem Konto noch rückgängig machen kann.

Wenn es Alternativen bei der Zahlung gibt, dann nutze die. Ein Scheck ist m.E. zu unsicher - ausser du kennst den Aussteller.

Wer zahlt den heute noch per Scheck!?? Außer Versicherer natürlich....

Was möchtest Du wissen?