Zahlung der GKV bei Jobübergang

3 Antworten

Die Angaben gehen etwas durcheinander.

  1. Er hat eine Anstellung, OK verstanden.

  2. Er will kündigen, auch klar.

  3. Er hat einen neuen Job, oder er sucht noch?

  4. Wenn er noch keinen hat, muss er sich natürlich arbeitslos melden. Wenn er selbst kündigt, wird er erstmal kein ALG I bekommen.

  5. Aber er hat ggf. Anspruch auf ALG II. Ob ja, oder nein, hängt davon ab wo und wie erlebt, ggf. auch wie alt er ist. Die Angaben fehlen. Auch wovon er leben will, wenn es 3 Monate dauert.

  6. ggf. wird er selbst zahlen müssen. Auf jeden Fall muss er sich mit der Krankenkasse in Verbindung setzen.

  • er hat schon einen Job gefunden und verhandelt über das Einstiegsdatum. Er will eine Pause, um Zeit für sich zu haben.
  • er hat Ersparnisse, von denen er leben kann

Würde er 3 Monate pausieren, hätte schon einen neuen Vertrag, muss er sich dann dennoch arbeitslos melden in den 3 Monaten Pause?

1
@seniores

Unbedingt, denn sonst erlischt nach einem Monat die gesetzliche Krankenversicherung und er müsste sich 2 Monate freiwillig versichern.

1

Als erstes sollte er sich arbeitslos melden.

Während des ers­ten Mo­nats ei­ner Sperr­zeit be­steht zwar kei­ne Ver­si­che­rungs­pflicht in der ge­setz­li­chen Kran­ken­ver­si­che­rung, aber er hat während ei­nes Mo­nats nach Be­en­di­gung ei­ner zu­vor be­ste­hen­den Pflicht­mit­glied­schaft wei­ter­hin An­spruch auf Leis­tun­gen der Kran­ken­ver­si­che­rung.

Nach Ab­lauf die­ses Mo­nats, d.h. ab Be­ginn des zwei­ten Mo­nats bis zur zwölf­ten Wo­che ei­ner Sperr­zeit setzt die re­guläre Kran­ken­ver­si­che­rung der Ar­beits­lo­sen ein.

Weiteres findest Du hier:

http://www.hensche.de/Rechtsanwalt_Arbeitsrecht_Handbuch_Sperrzeit.html

Antrag stellen auf Alg I oder II. Wenn er selbst zahlen will, dann kann er das. Kostet ca. 150 Euro.

Was möchtest Du wissen?