Zahlt man Steuern auf Aktien wenn man ingesamt Verlust gemacht hat?

3 Antworten

Für die 15000 kaufst du demnach wieder etwas, dass dann auf 0 fällt?

Es kommt auf den ausländischen Broker an, ob dieser die Steuern automatisch abführt und Verlustverrechungstöpfe hat. Wenn der Broker das alles nicht macht, dann wird erst in der Steuererklärung alles entsprechend berechnet.
Macht der Broker eine Steuerabrechnung, dann werden die Steuern auf den Gewinn abgeführt, sollte dann ein Verlust realisiert werden, dann würde der Verlust mit dem Gewinn verrechnet und Du erhältst die Steuern erstattet, wenn beide Geschäfte den gleichen Verlustverrechnungstopf betreffen.
Macht der Broker das nicht, müsste es über die Steuererklärung laufen, und wenn beide Geschäfte in einem Kalenderjahr erfolgt sind, fallen keine Steuern an und der Verlust wird ins nächste Jahr vorrausgeschrieben. Wenn der Verlust erst im nächsten Jahr realisiert wird, fallen für den Gewinn Steuern an und der komplette Verlust wird gegen spätere Gewinne verrechnet.

Woher ich das weiß:Beruf – Studium Betriebswirtschaft / Vermögensverwalter und -Berater

Vielleicht habe ich etwas falsch verstanden.

Du kaufst Aktien für 10.000,- die Du verkaufst.

Beim Verkauf bekommst Du 15.000,-. Das ist für mich erstmal ein Gewinn von 5.000,- mit 1.250,- Euro + Nebensteuern Abgeltungssteuer.

Woher kommt der Verlust dieser 15.000,- wenn das Konto auf 0,- fällt?

Kaufst Du für die 15.000,- Aktien die fallen?

Dann müsstest Du vor Jahresende verkaufen, denn nur realisierte Verluste können abgezogen werden.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Kannst Du mal genauer erklären, wie sich dabei ein Verlust errechnen soll?

Was möchtest Du wissen?