Zahlt Krankenkasse bei OP von alter Verletzung

4 Antworten

Rät Dir der Orthopäde zu einer OP, ist es schnurz - piep- egal wie alt die Verletzung ist, oder wie oft daran herumgewerkelt wurde, die Krankenkasse kommt für die Kosten auf, solange diese OP von der Kasse anerkannt ist und im Leistungskatalog aufgenommen wurde.

Bist Du Dir unsicher, ob das der Fall ist, erkundige Dich vorher bei Deiner Krankenkasse.

Warum sollte die Kasse das nicht zahlen, wenn der Orthopäde die medizinische Notwendigkeit glaubhaft machen kann ?

Allerdings solltest Du Dir unbedingt eine Zweit- oder Drittmeinung einholen, denn gerade bei solchen sportindizierten Operationen ist die Erfolgsquote gering und das Risiko hoch.

Viel Glück

Barmer

Probleme hättest Du nur als Privatpatient und dann auch nur, wenn Du zwischenzeitlich den Versicherer gewechselt hättest ohne über Vorerkrankungen zu informieren.

Würde das Lasern der Augen von der privaten KV komplett bezahlt?

als gesetzlich versicherter braucht man ja gar nicht zu hoffen, das Lasern bezahlt zu kriegen von der Kasse-ist das bei privat Versicherten auch selbst zu zahlen? Oder gibts hier Geld von der Kasse dazu?

...zur Frage

Krankenversicherung bei Regelaltersrente und gleichzeitiger Angestelltenverhälltniss?

Ich habe im November und Dezember 2017 gleichzeitig gearbeitet als Angestellter

(Bruttoeinkommen 4759€ und 5019€ ) und Regelaltersrente bezogen.

Dabei wurde mir die Kranken und Plegeversicherung für beide Einkommen

separat verrechnet 348€/monat vom Gehalt und128,85@ von der Rente zusätzlich

noch die Plegeversicherung 45€ die und Zusatzbeitrag 17,76€ für die Für die Krankenkasse.Es gibt doch ein Maximalbeitrag bei der Krankenkasse und das

ligt bei 4300€ Bruttoeinkommen. Muss ich über dieser Grenze noch zusätzlich Zahlen?

...zur Frage

Kind im Krankenhaus, muß ich für Zusatzbett privat bezahlen oder zahlt meine Krankenkasse?

mein Kleiner muß demnächst wegen einer Operation ins Krankenhaus. Muß ich mein eigenes Zusatzbett (will ihn da nicht alleine lassen) selber bezahlen oder zahlt meine KRankenkasse meinen Aufenthalt automatisch mit?

...zur Frage

neue Privatinsolvenz möglich?

Hallo liebe Leser Meine Freundin (51) hat eine Privatinsolvenz wegen einer Krankenhaus-Rechnung in Höhe von 4500€ laufen. Sie war unbewußt im Herbst 2005 nicht Krankenversichert, weil sie Geringverdienerin war. Vor 2 Jahren bekam sie Post vom Gerichtsvollzieher, darauf ließ sie sich von einem Anwalt beraten und ging in die Privatinsolvenz, diese läuft noch einige Jahre. Jetzt hat sie Probleme mit dem Kiefer und braucht neue Zähne. Da sie bei einem Zahnarzt die Praxis reinigt, hat ihr der Zahnarzt zu Implantaten geraten, die OP kostet 5000€ und die Zähne 15000€, die Krankenkasse zahlt nur 600€ dazu. Sie arbeit dort auf 400€ Basis. Der Zahnarzt will ihren Lohn direkt auf ein Konto einzahlen, so daß sie nach 3-4 Jahren alles abbezahlt hat, sie arbeitet also in der Zeit nur für ihre Zähne. Sie hat noch eine Hauptarbeit auf Steuerkarte, die ca. 600-800€ einbringt. Meine Frage ist, ob sie während einer Privatinsolvenz neue Schulden machen darf und wer den Insolvenzverlauf kontrolliert! Ich möchte das alles mit rechten Dingen zugeht. MfG

...zur Frage

Ausländer ist nicht krankenversichert – Angabe der Krankenversicherung im Arbeitsvertrag des Minijobs?

Sehr geehrte Community von finanzfrage,

ein Ausländer kommt von außerhalb der EU zum Studium nach Deutschland. Während des Aufenthalts ist er nur über eine internationale Reisekrankenversicherung geschützt. Das akzeptiert die Ausländerbehörde so.

Die Reise-Krankenversicherung läuft ab. Der Ausländer erneuert sie nicht. -> Heiratet in Deutschland und beantragt ein entsprechende Visum.

Eine Prüfung des Krankenversicherungsschutzes findet bei der Vergabe des neuen Visums nicht statt.

Der Ausländer verbringt ca. 20 Monate ohne Krankenversicherungsschutz in Deutschland.

Dann nimmt er einen Minijob (geringfügige Beschäftigung) auf.

Im Arbeitsvertrag des Minijobs wird nun nach dem Namen der Krankenversicherung und einer Kopie der Gesundheitskarte gefragt.

Es liegt lediglich eine Sozialversicherungsnummer vor.

Der Ausländer möchte die entfallenen Beiträge zur Krankenversicherung zurückzahlen und möglichst sofort einer Kasse beitreten, um die Unterlagen bei seinem Arbeitgeber vollständig einreichen zu können.

Nun meine Fragen zum Thema:

  1. An wen soll er sich zunächst wenden?
  2. Wie kann er sich bei einer neuen Kasse anmelden?
  3. Was soll er dem Arbeitgeber mitteilen?
  4. Braucht der Arbeitgeber nur die Sozialversicherungsnummer oder kommt es möglicherweise zu Schwierigkeiten, wenn keine Gesundheitskarte und kein Name der Krankenkasse vorliegt?

vielen Dank im Voraus für jede hilfreiche Antwort und beste Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?