Zahlt Client trotzdem Umsatzsteuer?

1 Antwort

Ich bekomme von Upwork wöchentlich eine Invoice aber der Name steht von dem Clienten drauf und mein Name.

Vermutlich ist es keine Invoice (Rechnung), sondern eine Gutschrift.

Hast Du ein Gespräch mit der Kollegin geführt, bevor Du Deine Dienstleistungen über Upwork angeboten hast?

Welche Arbeiten als Künstlerin führst Du denn effektiv aus, dazu laufend gegen eine wöchentliche Zahlung?

Was ist das für ein Kunde, der laufend künstlerische Dienstleistungen in Anspruch nimmt?

Mit einer vernünftigen Vorbereitung hättest Du dem nämlich sagen können, "pass auf, besorge Dir eine USt-ID, oder meine Leistung wird 19 % teurer für Dich."

Außerdem muss man sich die Abrechnungen von Upwork auch noch mal genau ansehen. Jede dieser Plattformen hat ihr eigenes Vertragswerk und Art abzurechnen. Ich bin mir noch nicht sicher, dass die Beurteilung der Kollegin 100 %ig ist.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Der Client bezahlt viele bei Upwork mit anderen Sprachen als Sprecher und mich auch. Ich schreibe ja nicht die Rechnung. Bis jetzt kam niemand zu mir deswegen an und der Client der Videos hat und diese Vertonen lässt hat wohl keine UST Nummer. Jemand sagt ich brauch nichts als Sprecherin zahlen,das muss trotzdem der aus Cypern , jemand anders sagt ich soll 7% zusätzlich weglegen und wiederrum jemand anderes sagt ich muss 19%. Jetzt bin ich verunsichert

0
@lilian89

Also Du bist Sprecherin, also produziert Sein Kunde Spots, oder Hörbücher, oder andere Tondokumente. Damit ist er Unternehmer und müsste eine USt-ID haben. Was er aber auf jeden Fall hat, ist ein Nachweis seiner unternehmerischen Tätigkeit.

er hat doch bestimmt eine Webseite. Schon mal nachgesehen? Viele Unternehmer haben dort ihre Steuernummern veröffentlicht.

Hat Deine Steuerberaterin mal die Abrechnungen von Upwork genau geprüft? Eventuell rechnen die nämlich mit dem Kunden ab und Du leistest tatsächlich als Subunternehmerin an Upwork und die haben mit Sicherheit eine USt-ID.

0
@wfwbinder

Ich habe mal bei Upwork gefragt. Die rechnen nicht mit dem Kunden ab. Mir werden 5% abgezogen an Gebühren, damit hat Upwork was zu tun und das kann ich absetzen aber der Client muss für die UST sorgen wenn der die Nummer hat. Der gibt mir diese nicht da er angeblich keine hat. Der lädt seine Videos nur über Youtube hoch und verdient durch Werbung viel Geld. Der lässt seine Videos in mehreren Sprachen vertonen und ich dann auf Deutsch. Kann es sein das ich dann garkeine UST zahlen muss? Wissen Sie ob ich wenn es doch so wäre nachzahlen muss oder wenn überhaupt erst für das nächste Jahr? Da mir die Steuerberaterin nichts gesagt hat und ich sonst sehr viel nachzahlen müsste nur weil ich falsch beraten wurde.

0

Was möchtest Du wissen?