Zahlfrist noch nicht abgelaufen - schon Mahnbescheid :-o

7 Antworten

Danke für Eure Antworten. Es liegt keine Datumsverwechslung vor !!! Rechnung ist vom 13.11. soll bis zum 25.11 bezahlt werden. Mahnbescheid wurde ausgestellt am 21.11.
Der Maler wurde vom Vermieter bestellt, da ich nicht selbst in der Lage war, die 2 Zimmer, die es nötig hatten, zu streichen. Naja--- nötig klingt hart - Schönheitsfehler sinds geworden. Aber ok, Vermieterfirma beauftragt Maler, der schickt denen die Rg. Die schicken jetzt mir die Rg. in Hoffnung auf Abzocke!!! Könnte ja sein, dass ich so dumm bin und bezahle, dann bin ich das Geld los und die lassen sich noch was einfallen, die Kaution einzubehalten, dann wär ich die auch los! Die schulden mir nämlich noch über 600,--€ Kaution. Heizkosten und NK-Abrechnung ist durch - alles erledigt. Und nun warten die mit sowas auf... Durfte mich schon mal mit denen anlegen, haben sie verloren :-D

Schönheitsfehler sinds geworden. Aber ok, Vermieterfirma beauftragt Maler

Zu Recht, auf schlampiges Gekleckse muss man sich nicht einlassen. Die Arbeiten sind fachgerecht in mittlerer Art und Güte geschuldet :-O

Die schicken jetzt mir die Rg. in Hoffnung auf Abzocke!!!

Nein, die Abzocke ist vielmehr Kostenersatz der Ersatzvornahme nach fruchtloser Inverzugsetzung. Denn offenbar kannst du besser mosern als malern :-(

0
@imager761

Es war mit denen abgemacht, dass die eine Malerfirma bestellen!! Betriebskosten wurden längst bezahlt und sonstige Mängel gab es nicht. Es sollten nur 2 Zimmer gestrichen werden. Und Entschuldigung, dass ich nach einem Unfall nicht in der Lage bin, irgendwelche Handwerklichen Arbeiten auszuführen. UND ich wurde NICHT in Verzug gesetzt!!! Die Rg. sollte bis 25. bezahlt werden - keine Zahlungserinnerung, keine Mahnung - ne stinknormale Rg. Vor Ende der Zahlfrist wurde schon der Mahnbescheid ausgestellt!! Für mich ist das Abzocke....

0

Gehe zu Deinem Anwalt, dem gibst Du vielleicht genauere Informationen als hier in Deiner Frage.

Wer hat den Maler beauftragt - Du oder der Vermieter? Der Auftraggeber ist auch in der Zahlungspflicht. Wenn Du den Auftrag gegeben hast und nun erklärst, Du bezahlst nicht, dann ist es sein gutes Recht den offenen Betrag umgehend anzumahnen. Daß Du auf eine Rückzahlung der Kaution wartest, das ist ein anderes Thema und befreit dich nicht von der Zahlungspflicht.. Aber das wird Dir Dein Anwalt dann alles auch so erklären.

Zahlungsverweigerung meint etwas anderes als Rücksprache oder Klärung unklarer Rechnungsstellung. Auf welche Fristen soll man da als Gläubiger warten? Den Advent als Zeit der Besinnung?

Die Kaution ist mlgw. für andere ausstehende Forderungen, etwa Mängelbeseitigung oder Betriebskostenabrechnung einbehalten.

Entschädigung: kaputter Whirlpool im Ferienhaus

Hallo,

wir waren Ende Mai in Norwegen. Wir haben unser Ferienhaus via Internet mit bestimmten Kriterien rausgesucht, wie z.B. Sauna, schöner Ausblick, Kamin und Whirlpool.

Samstag (25.05) sind wir sehr spät erst angekommen (gegen 21 Uhr) und sind gleich etwas später schon schlafen gegangen. Am Sonntag, eher ungewöhnlich für Norwegen, war es sehr warm. So warm, dass man es kaum in der Sonne aushalten konnte, da war an Sauna, Kamin, oder Whirlpool nicht zu denken!

Montag(27.05) Abend haben wir endlich den Whirlpool ausprobieren wollen und mussten feststellen, dass der Pool kaputt war. Wir haben gleich versucht die Zuständige vor Ort zu erreichen, um das zu berichten, aber leider ohne Erfolg. Am nächsten Tag hat sie sich dann endlich späten Nachmittags gemeldet und zugesichert, dass wir dafür entschädigt werden.

In Deutschland wieder angekommen, hat sich keiner bei uns gemeldet, also schrieb ich via Mail am 03.06 den Reiseveranstalter an und bekam erst folgenden Tag eine Antwort, dass der Zuständige selber in Norwegen ist und sich meldet, sobald er wieder in Deutschland ist, das war am 10.06 der Fall, da hat uns der zuständige Herr per Mail zurück geschrieben. Heute ist der 21.06 und wir schreiben uns immer noch, da der Veranstalter sich der Sache entziehen will.

Er meinte, dass wir uns zu spät wegen dem Whirlpool gemeldet hätten, wir hätten es gleich am ersten Tag berichten sollen.

Die Frage ist, was uns nach solchem Mangel an Erstattung zusteht und wie wir am besten verfahren sollten.

Ich bedanke mich für die Antwort.

...zur Frage

Ablauf-Fragen zu Zwangsvollstreckung wegen nicht gezahlter Rechnung

Hallo,

vor circa 4 Monaten habe ich einen Termin bei einem Notar gehabt und dort über die Gründung einer Gesellschaft gesprochen. Es waren allerdings noch steuerliche Fragen offen weswegen wir mit der Vereinbarung verblieben sind, dass ich auf ihn zukommen werden sobald diese Fragen geklärt sind.

Der Notar hat mir nach einigen Wochen eine Rechnung für eine ungewollte Gründungsurkunde, Gesellschaftervertrag und Handelsregisteranmeldung zugeschickt (nichts davon hatte ich unterschrieben oder zugesagt). Bei dem Gesellschaftervertrags(-Entwurf) mit angeblicher Individualisierung, sodass diese teurer als bei einer Gründung nach Musterprotokoll ist.

Die Vertragsentwürfe habe ich nie erhalten, sondern nur eine Rechnung. DIe Rechnung habe ich nach der zweiten Aufforderung nicht bezahlt (es stand nicht Mahnung auf der Rechnung) und nun ein Brief bekommen der mir die Einleitung einer Zwangsvollstreckung androht.

Bei dem Rechnungsbetrag handelt es sich um einen recht kleinen dreistelligen Betrag - der Aufwand ist also eher eine Prinzip Sache.

Nun ist meine Frage: Wie ist der Ablauf dieser Zwangsvollstreckung und welche Kosten kommen an welcher Stelle auf mich zu?

Wenn ich Wikipedia richtig verstehe muss für eine Zwangsvollstreckung erst ein gerichtlicher Mahnbescheid eingeleitet werden. Sollte ich diesem innerhalb von 2 Wochen widersprechen kommt der Fall nach Prüfung (durch wen?) vor ein Amtsgericht.

Bisher sehe ich als potenzielle Kosten: - Gebühren für den initialen Mahnbescheid (23€) - Gebühren für die Formulierung des Widerspruchs (oder kann dieser auch ohne einen Anwalt formuliert werden?) - Gerichtskosten für die Verhandlung vorm Amtsgericht - Zinsen auf den Rechnungsbetrag? - Portokosten - Anwaltskosten des Notars (oder seine eigene Zeit?)

Liege ich damit richtig? Hat jemand eine ungefähre Worst-Case Kosteneinschätzung?

Vielen Dank für eure Mithilfe!

...zur Frage

Bei Kaisers mit Karte gezahlt - Konto nicht gedeckt. Kann ich etwas gegen die Mahnkosten tun?

Hallo Leute, ich habe vor gut einem Monat etwas bei Kaisers für knapp 4 Euro mit meiner Girokarte gezahlt. Dass mein Konto nicht gedeckt war wusste ich nicht, sonst wäre ich nicht auf die Idee gekommen, den Betrag mit der Karte zu zahlen (ich weiß ja, dass dabei zwangsläufig unnötige Kosten entstehen). Wenig später erhielt ich einen Brief meiner Bank, dass die Lastschrift nicht eingelöst werden konnte. Ihr müsst wissen, dass ich aktuell mitten im Abistress stecke. Also legte ich den Brief - statt die Summe gleich zu überweisen - erst einmal bei Seite, vergaß ihn und setzte mich wieder an das Lernen. Das war dumm, ich weiß. Auf jeden Fall hatte ich das einfach nicht mehr im Kopf.

Nun erhielt ich heute einen Brief von InterCard Rücklastschrift-Service mit einer Rechnung über mehr als 60 Euro (25 Euro für das Herausfinden meiner Adresse, Rücklastschriftkosten etc.), wie das halt so ist.

Kurzum: ich bin natürlich bereit, die Summe zu bezahlen, da ich mir durchaus darüber im klaren bin, dass der Fehler bei mir lag. Nichtsdestotrotz schmerzt es (Schüler, dauerblank, Sparschwein für den Führerschein etc.). Deshalb möchte ich doch einmal fragen, ob es die Möglichkeit gibt, dass ich einen geringeren Betrag zahle (Beispiel: ursprünglicher Artikelpreis + Rücklastschriftkosten), indem ich schriftlich Läuterung einreiche oder ähnliches.

Ich würde mich über eine Antwort freuen, Oliver

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?