zahle alleine eine Baufinzierung ab obwohl mir nur 50% gehört. geld zurück beim verkauf?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das Grundbuch dokumentiert die Eigentümerschaften, sowie Lasten und Pflichten bezogen auf die Immobilie.

Die Aufteilung der Zahlungen, der Umfang der Nutzung zwischen den Eigentümern (ob nun verheiratet oder nicht) ist eine Sache dieser beiden Personen. Solange nicht vereinbart ist, daß eine Rückzahlung irgendwelcher geleisteter Beträge beim Verkauf der Immobilie erfolgen soll, gilt die Aufteilung des Erlöses laut Grundbucheintrag: jeder erhält die Hälfte.

Bei nicht verheirateten Paaren ist das ja oft eine Aufteilung, die sich aus praktischen Erwägungen ergibt, z.B. der eine zahlt die Baudarlehen ab, der andere kümmert sich um die laufenden Ausgaben für Nebenkosten und Lebenshaltung... oder wenn es nur einen Hauptverdiener gibt, dann muß ja auch geklärt sein, wie man sich das Zusammenleben vorstellt.

Handelt es sich um eine Verpflichtung, die sich beispielsweise aus einer Erbschaft ergibt, bei der zwei Erben gesamtschuldnerisch für eine Immobilienfinanzierung einstehen müssen, so wäre im Rahmen der Leistungsfähigkeit der beiden Schuldner natürlich zu klären, wie die finanzielle Komponente geregelt wird. Hat man also beispielsweise eine Immobilie im Wert von 300 kEUR, die mit 150 kEUR Restdarlehen belastet ist, so könnten die Erben vereinbaren, daß der eine Erbe die Immobilie mit der Darlehensverpflichtung übernimmt (hier muß auch die Bank zustimmen!) und in einer Einmalzahlung oder in laufenden Raten der andere Erbe mit 75 kEUR kompensiert wird.

Grundbuchliche Miteigentumsanteile haben mit Kreditraten nichts zu tun :-O

Habt ihr beide die Hypothek bzw. den Darlehensvertrag unterschrieben, haftet jeder von euch auch allein, aber in voller Höhe für Tilgung und Zinsen. Da kann die Bank sich aussuchen, bei wem sie volltstreckt. Zahlt ihr beide nicht, wird die Immobilie zwangsversteigert.

Du könntest dem Miteigentümer vorher ein Kaufpreisangebot seines Anteils machen.

Andernfalls: Bei Versteigerung bekäme jeder Eigentümer dann 1/2 von dem, was nach Forderungsbegleichung übrig wäre. Inwiefern du dann etwas mehr von dem Resterlös wg. teilw. alleiniger Ratentragung bekämst hinge davon ab, ob hälftige Tragung der Hypothek per Vertrag im Innenverhältnis beweislich wäre. Der Notar überweist ansonsten jedem Eigentümer 1/2 auf dessen Konto.

G imager761

Was möchtest Du wissen?