Zählt Hammerschlags- und Leiterrecht auch für ein Grundstück gegenüber der Straße, auf dem zZ gebaut wird?

2 Antworten

Nein so etwas gibt es nicht. Der Kran darf auch nicht über Dein Grundstück schwenken geschweige denn Material darüber heben. Normalerweise müsten alle Personen im Schwenkbereich des Krahns Helme tragen.

Allein dadurch gehen ja erhebliche Gefahren aus. Wenn ein Baukrahn für mehrere Monate auf einem Nachbargrundstück aufgestellt wird ist es zwingend erforderlich die Hinterlegung von Sicherheiten für Sturmschäden zu fordern. Die meisten Versicherungen die der Bauunternehmer abschließt haften nicht bei Unwettern und Naturkatastrophen. Wenn der Kran also im Winter vereist und Eis auf Dein Gebäude fällt, zahlt das niemand. Ebenso wenn der Krahn bei Orkan umfällt auf Dein Haus auch nicht. Der Bauunternehmer meldet dann Insolvenz an und Du bleibst auf dem Schaden sitzen. Das ist inzwishen dutzendfach in D passiert.

Es gibt ja auch Fälle, wo solche Baukrähne aufgestellt wurden und seit 10 Jahren dort stehen. Dagegen haben Leute ohne Erfolg prozessiert. Dafür sind ebenfalls Sicherheiten zu fordern, das das Ding nach 6 Monaten wieder abgebaut wird.

Wenn also der Krahn das nächste mal über Dein Grundstück schwenkt, filmt man das und ruft die Polizei. Das ist eine Eigentumsstörung die man anzeigen kann.

Fotos von den Verkehrsbehinderungen sind auch hilfreich. Wenn die Strasse für Stunden zugeparkt ist, dann tangiert das auch Rettungswege.

Stelle eine Finanzfrage - so heisst das Forum.

Was möchtest Du wissen?