Zählt die Waisenrente mit ins Einkommen?

1 Antwort

Natürlich ist die Rente Einkommen. steuerpflichtg gem. § 22 EStG.

Nur stellt sich die frage warum er das wissen will. Weil er das kindergeld, was die Mutter noch bekommt nicht verlieren will?

Wegen der Einkommensteuer braucht er sich keine Sorgen zu machen die ist nie höher als die hälfte von dem was man verdient. Bei ihm wird der Satz noch erheblich geringer sein. Er wird also nie, weil er hunder tEuro mehr verdient, plötzlich 100,- Euro steuern zu zahlen haben. Es kann ledigleich sein, das er für 100,- die ermehr verdient 15,- zu zahlen hat.

Studentenjob Jahreshöchstgrenze

Hallo,

ich habe mittlerweile versucht mich in so vielen verschiedenen Foren schlau zu machen, aber eine richtige Antwort auf meine Frage habe ich nicht bekommen!

Ich bin Studentin und arbeite die Wochenhöchstgrenze von 20 Stunden. Von meinem Lohn wird der Rentenversicherungsbeitrag von 9,45% abgezogen, aber keine Lohnsteuer, daher habe ich es auch nie für nötig empfunden eine Lohnsteuererklärung zu machen.

Ich arbeite schon etwas länger dort und bis jetzt hat es nie Probleme in der Hinsicht gegeben, dass ich über irgendwelche Jahreshöchstgrenzen o.ä. gekommen wäre. Nun habe ich aber ab 01.01.2013 rückwirkend eine Lohnerhöhung bekommen, die Fragen aufwirft. Ich verdiene nun 10,46 Euro brutto die Stunde, mein Monatsgehalt ist also ca. 836 Euro brutto im Monat, minus Rentenversicherung. Zusätzlich bekomme ich Urlaubs- und Weihnachtsgeld.

Gilt für mich die Jahreshöchstgrenze von 8.130 Euro? Wenn ja, vom Bruttolohn gerechnet oder minus der Rentenversicherung? Dann habe ich auch noch was von 11.000 Euro gelesen... das wäre die Grenze, die wohl auf mich zutreffen würde. Aber dabei stand immer, dass die abgeführte Lohnsteuer zurückzuholen wäre über eine Lohnsteuererklärung. Aber mir werden überhaupt keine Lohnsteuern abgezogen! Ist das vielleicht sogar ein Fehler des Arbeitgebers?!?

Ich bin sehr verwirrt, was nun richtig ist und was ich weiterhin beachten muss, es wäre schrecklich, wenn ich Ende des Jahres über irgendwelche Grenzen käme und im schlimmsten Fall sogar Steuern nachbezahlen müsste.

Danke!

...zur Frage

Einkommensgrenze als über die Eltern privat mitversicherter Student?

Hallo!

Ich bin 23 Jahre alt und Student (Erststudium) an einer Fachoberschule. Ich bin Über meine verbeamtete Mutter Privat mitversichert. Durch die Anmeldung eines Kleingewerbes, als Nebenjob, möchte ich mich so gut wie unabhängig von der finanziellen Unterstützung meiner Eltern machen, weil finanzielle Probleme durch einen privaten Vorfall entstanden sind. Sinnvoller weise möchte ich trotzdem noch privat mitversichert bleiben.

Ich weiß, dass seit Anfang 2012 bezüglich des Kindergelds zB.die Grenze von 8004,00€ nicht mehr gilt , doch bin ich mir unsicher, wie weit es da Regelungen seitens der Versicherung (DeBeKa) gibt, da ich schon durch Recherchen im Internet immer wieder dabei auf ein monatliches maximales einkommen von 350,00-365,00€ gestoßen bin, um mich nicht selber versichern zu müssen. Deswegen habe ich dort angerufen, die mich auf die Beihilfestelle verwiesen haben, welche mich dann zur Versorgungskasse weitergeleitet hat.

Die nette Frau von der Versorgungskasse sagte mir, nach Schilderung der Umstände, dass ich an keine Form dieser Einkommensgrenzen mit einem Erststudium gebunden bin und nur nicht die Arbeitsstundenzahl von 20 std. in der Woche überschreiten darf, was irgendwie zu schön um wahr zusein wäre.
Deswegen habe Ich immer noch gewisse Zweifel, weil eine Fehlinformation dabei mich in größere Umkosten bringen könnte. Gibt es Jemanden hier zufällig, der zufällig etwas Ahnung noch davon hat?

im Vorraus vielen dank

MfG Jens

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?