Zählt die bei einem Ehrenamt erhaltene Aufwandsentschädigung als Nebenverdienst zum Arbeitlosengeld?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also meines Wissens nach wird die Aufwandsentschädigung nicht auf das ALG I angerechnet. Die Frage ist nur, ob du vorher gearbeitet hast und daher überhaupt einen ALG I Anspruch hast. Ansonsten kannst du doch so viel verdienen wie du möchtest. Es sei dann natürlich, du würdest in ALG II fallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Muhakel
06.10.2011, 17:28

Ich habe vorher 9 Monate Zivildienst gemacht und nochmal 5 Monate Hauptamtlich gearbeitet. Also habe ich wohl Anspruch auf ALG 1. Wenn sie also nicht mit angerechnet wird, könnte ich aber nur bis zu der Grenze von 2100€ im Jahr ehrenamtlich verdienen, weil ich darüber zum geringfügig Beschäftigten werden würde und somit nicht mehr arbeitslos?!

Fazit: Ich könnte also ALG 1 beziehen+ bis zu 2100€ ehrenamtlich im jahr verdienen+ einen Nebenverdienst, der nicht mehr als 14 Wochenstunden beinhaltet und in meinem Fall dann nochmal 165€ im Monat zusätzlich bringt, machen?!

oder sehe ich das falsch?

0

Bei Ausübung eines Ehrenamts bekommt man eine Aufwandsentschädigung, die steuer- und sozialversicherungsfrei ist. Beim Arbeitslosengeld I dürfte dieses Einkommen nicht angerechnet werden. Solltest Du allerdings keinen Anspruch bei der Arbeitsagentur haben und Hartz IV beziehen müssen (bei finanzieller Hilfebedürftigkeit) wäre die Anrechnung strenger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?