Zählt auch ein vermietetes Haus (aus dem man Mieteinnahmen erzielt) zum Vermögen bei der Grundsicherung (Rente)?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Anrechnung von Einkommen

§ 82 Abs. 1 SGB XII sagt: anrechenbares Einkommen sind alle Einnahmen in Geld oder geldwerten Leistung, ohne Rücksicht auf ihre Herkunft und ohne Rücksicht darauf, ob sie der Besteuerung unterliegen.

Anrechenbares Einkommen

Anrechenbar sind z. B. Arbeitseinkommen, Krankengeld, Arbeitslosengeld, Rente, Kindergeld, Kinderzuschlag gem. § 6 a BKGG, Mieteinnahmen, Wohngeld, Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld Zinsen aus Ersparnissen, freie Kost oder freie Wohnung, laufende Geschenke.

http://www.sozialhilfe24.de/grundsicherung/berechnung.html

Mikkey 22.10.2015, 17:12

und §90 sagt außerdem:

(1) Einzusetzen ist das gesamte verwertbare Vermögen
4

Hallo giggle, wenn Du Grundsicherung zur Rente (da sie zu niedrig ist) beziehen willst, mußt Du beim Grundsicherungsamt alles angeben, was Du an Einkommen hast. Dazu gehören natürlich auch Mieteinnahmen. Wenn Du mit Deiner Rente und den Mieteinnahmen und evtl. mit Einkommen, das von einem Partner angerechnet wird, über die Runden kommst, hättest Du keinen Anspruch auf Grundsicherung nach SGB XII.

Zählt es. Man muß es daher verkaufen und hat erst nach Verbrauch des Kaufpreises Anspruch auf Grundsicherung.

Das fehlt bei uns noch. Grundsicherung ohne Berücksichtigung von Mieteinnahmen aus Wohneigentum.

Was möchtest Du wissen?