Würde sich Höhe Witwenrente ändern, wenn man von West nach Ostdeutschland verzieht?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo, bei einem Wohnsitzwechsel von West- nach Ostdeutschland ist es so, dass bei Witwen-/Witwerrenten eine Anrechnung des eigenen Einkommens vorgenommen wird. Die Hinterbliebenenrente wird nur dann in voller Höhe gezahlt, wenn das eigene Einkommen des überlebenden Ehegatten einen monatlichen Freibetrag in Höhe des 26,4-fachen des aktuellen Rentenwerts nicht überschreitet. Diese Regelung, mit der gleichermaßen dem Selbstbehalt des unterhaltspflichtigen Ehegatten wie der Kostenneutralität einer Gleichbehandlung von Witwe und Witwer Rechnung getragen werden sollte, geht auf das Jahr 1986 zurück. Seit 1992 richtet sich dieser Betrag nach dem Wohnsitz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es könnte zu Kürzung kommen-ebenso aber auch zur Erhöhung, je nachdem wo man hinzieht. Wer nämlich Rente und Witwenrente kriegt,dem wird diese als Hinzuverdienst angerechnet und da gibts je nach dem -ob Ost o. West- verschiedene Freibeträge

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
gammoncrack 18.12.2013, 20:34

In diesem Fall könnte sie sich tatsächlich nur reduzieren, da der Freibetrag in den neuen Bundesländern geringer ist.

1

Bleibt in der Höhe unverändert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Embachers 18.12.2013, 20:20

kann man so pauschal nicht sagen

1

Was möchtest Du wissen?