Wtwenrente - Persönliche Entgeltpunkte

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

das wichtigste habe ich vergessen einzufügen:

Wegfall der Kürzung der Versorgung nach dem Tod des/der Ausgleichsberechtigten

Die Versorgung der ausgleichspflichtigen Person wird aufgrund des Versorgungsausgleichs nicht (weiter) gekürzt, wenn der/die Ausgleichsberechtigte die Leistung aus dem im Versorgungsausgleich erworbenen Anrecht nicht länger als 36 Monate bezogen hat. Leistungen an Hinterbliebene sind unschädlich; es kommt ausschließlich darauf an, ob die ausgleichs-berechtigte Person selbst Leistungen erhalten hat. Der Antrag auf Wegfall der Kürzung ist bei der OFD - LBV zu stellen.

http://www.nlbv.niedersachsen.de/live/live.php?navigation_id=17876&article_id=68460&_psmand=111

Wenn Deine Exfrau keine Rente oder nur kurz Rente bezogen hat und sie auch keinen Witwer zurückläßt der wiederum einen Anspruch auf ihre Rente hätte, dann kannst Du beim Familiengericht im Rahmen der Härtefallregelung die Rücknahme des Versorgungsausgleiches beantragen. Du müßtest dann die Entgeltpunkte zurückbekommen und damit mehr Rente bekommen.

Maßgebliche Ehezeit bei Versorgungsausgleich

Anlässlich einer Ehescheidung ist auch der Versorgungsausgleich, das heißt der Ausgleich der während der Ehezeit erworbenen Rentenanwartschaften vorzunehmen. Als Ehezeit gilt die Zeit vom Beginn des Monats, in dem die Ehe geschlossen wurde, bis

http://www.finanztip.de/recht/familie/ur15p01021.htm

Was möchtest Du wissen?