Worin liegt der Vorteil von Mischfonds?

3 Antworten

Wenn alles gut geht, dann kann der Fondsmanager die Trends erkennen und rechtzeitig umschichten. Allerdings geht oft nicht alles gut. Und in Phasen boomender Börsen sind die Mischfonds notgedrungen Schlußlicht in der Wertentwicklung.

Kaufst Du verschiedene Fonds, Aktien, Anleihen etc. selbst, so zählt jeder Kauf und Verkauf als steuerlich relevant. Du hast also bei jeder Umschichtung ggf. Steuern zu zahlen.

Mischfonds machen das Gleiche (ggf. wohlinformierter und mit mehr Erfahrung), zahlen jedoch nicht bei jedem Schritt Steuern. Das ist bereits ein sehr wichtiger Vorteil.

Mischfonds sind also eigentlich "Rundum-Sorglos-Pakete", die man zu fast beliebigen Zeitpunkten kaufen oder aufstocken kann, um ein Portfolio aufzubauen. Leider gibt es bei Mischfonds auch schwarze Schafe, die mit hohen Gebühren, schlechten Allokationsstrategien, viel Hin-und-Her und übler Performance ihre eigenen Ziele und die der Anleger nicht erreichen.

Daher sollte man gut auswählen und Fonds mit einer guten Historie suchen. Dann kann eine Kombination von 2-3 Mischfonds bereits für ein Depot ausreichen. Der Gegensatz wäre das eigenständige Management dieser einzelnen Anlageklassen und -segmente. Das erfordert mehr Arbeit, kostet ggf. mehr Steuern und Gebühren, und benötigt sehr viel Erfahrung und Gespür für Marktentwicklungen.

Weil einige Zeit - genau gesagt bis Mai - Aktien und Renten fast gleich stiegen, sind auch Mischfonds, die beide Anlageklassen mischen, gut gelaufen. So lange die expansive Politik der Zentralbanken anhält, kann das auch weitergehen. Nur kann sich das auch ändern!

Viel verkauft oder starker Beliebtheit erfreuen sich Vermögensverwalterfonds, welche flexibel sind und z. B auch alles in Cash halten oder gegen Märkte wetten können. Der Trick dabei ist, dass die Fonds inzwischen auch schon mindestens vier Jahre alt oder von alten Bekannten gemanagt sind und dadurch die Manager beurteilt werden können. Weil es z. B. 2011 aber auch sonst Zeiten gab, in denen nicht alles so einfach lief, können Leute, die diese Fonds seit langer Zeit verfolgen verschiedene Vermögensverwalter so mischen, dass das Risiko nicht nur auf den ersten Blick sondern tatsächlich deutlich gemindert wird.

Weil diese Leute im Fondsmarkt einiges - nämlich keinen unwesentlichen Teil des anzulegenden Geldes - bewegen sind diese Fonds bliebt.

Was möchtest Du wissen?