Worin liegt der Unterschied zwischen Harz4 und ALGI ?

2 Antworten

ALG I ist eine Versicheurngsleistung. Basierend darauf, das mindestens 12 Monate Beiträge an die Bundesagentur für Arbeit abgeführt wurden.

Hartz IV ist die gemeinsame Nachfolge von Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe. Eine Reine steuerfinanzierte Transferleistung.

Hartz 4 ist eine Mindestabsicherung für Menschen, die noch in der Lage sind einer Arbeit nachzugehen. Die Sicherung besteht aus dem Lebensnotwendigsten und ist nicht gerade üppig. ALG1 ist der Anspruch den sich jemand durch Nachgehen einer mindestens 12 monatigen Tätigkeit die versicherungspflichtig war erworben hat. In der Regel ist die Zahlung höher als Hartz 4. Sollte der Hartz 4 Satz höher sein, kann das ALG1 auf den Hartz 4 Betrag aufgestockt werden, wenn dies beantragt wird

Leihe und Verwahrung - worin liegt der Unterschied?

Eine scheinbar einfache Frage beschäftigt mir gerade. Doch wisst vielleicht ihr dazu mehr. Also: was ist der Unterschied zwischen einer Leihe und einer Verwahrung? - Vielen Dank für eure Antworten.

...zur Frage

Arbeitsunfall und Berufskrankheit - worin liegt der Unterschied?

Arbeitsunfall und Berufskrankheit haben schwere Auswirkungen auf den betroffenen Arbeitnehmer. Er bekommt dafür Entschädigung oder Rente. Aber wodurch unterscheiden sich überhaupt der Arbeitsunfall und die Berufskrankenheit?

...zur Frage

Sollte man bei BU Versicherung auf Dynamik oder Nachversicherungsrecht bauen?

Was sollte man vorziehen- worin genau liegt der Unterschied?

...zur Frage

Unterschied zwischen Abschlagszahlung und Pauschale bei den Mietnebenkosten?

Worin liegt eigentlich der Unterschied, wenn Betriebskosten durch monatliche Abschlagszahlungen oder eine monatliche Pauschale auf den Mieter umgelegt werden?

...zur Frage

ALG1 nach Altersteilzeit?

Bekommt man nach dem Ende der Altersteilzeit noch ALG1? Wer kennt sich da aus? Danke!

...zur Frage

Ratlos - welcher Weg ist der richtige?

Hallo, ich versuche, einen kurzen Abriss meines Werdeganges zu schreiben und bitte um Rat, denn ich weiß momentan nicht, welchen Weg ich versuchen soll, einzuschlagen:

Geb. 01.1961

Im 41. Jahr berufstätig, davon 30 Jahre ÖD

Bossing und körperliche Probleme, Zusammenbruch Anfang 2016

Erstmalig im Leben im Krankengeldbezug.

OP, Psych. Tagesklinik, beruflicher Wiedereinstieg März 2017

Nach 8 Monaten, erneuter seelischer Zusammenbruch (akute Überlastungsstörung, mittelgradige rezidivierende Depression wieder aktiv, größere körperliche Probleme als zuvor - HWS massiv).

Während der gesamten Wiedereinstiegszeit, Begleitung Psychotherapie, Psychologe, Psychopharmaka, Schmerzmittel.

BHG 40, Widerspruch läuft.

Nun genehmigte REHA (psych. Klinik, ambulant).

HWS Cortison-Therapie, ggf. Neuro-Chirurgie, falls diese nicht anschlägt.

Wohin kann meine Reise gehen? Von Herzen danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?