Worin besteht bei Kreditaufnahme ein Unterschied zwischen Hypothek und Grundschuld?

1 Antwort

exakt die gleiche rage hatten wir gestern, oder vorgestern.

Bei der Hypothek ist das Darlehn udn die dazu gehörige Eintragung im Grudnbuch fest verbunden.

Bei der Grundschuld kann man die grundbuchliche Besicherung jederzeit durch eine Zweckerklärung neu verwenden. Zur Besicherung eines Ratenkredites, oder für den Dispo.

Immer bedenken, die Grundschuld kann alleine gehandelt werden und auch lösgelöst vom Darlehn.

Daher immer auf eine genaue Zweckerklärung achten.

Welche Bank beleiht unser Haus trotz des Wohnrechts unseres 84 jährigen Untermieters im Hinterhaus?

Hallo.Wir haben das Haus des Onkels geerbt (220qm Haupthaus & 70qm Hinterhaus).Das Hinterhaus ist mit einem Wohnrecht belegt. Der Herr ist 84 und geht durch den Seiteneingang in seine Wohnung. Er betritt das Haupthaus zu keiner Zeit und hat nach Notarvertrag dafür auch keine Nutzungsrechte.

Ich schätze den Wert des gesamten Objektes auf etwa 150.000 Euro. Da wir nicht unerheblich demnächst Erbschaftssteuer zahlen müssen und wir einen Großteil der Renovierungen unseres 1. Hauses und jetzt in diesem geerbten Haus des Onkels auf Konsumkredite genommen haben, würden wir diese gerne auf dieses Haus aufnehmen. Wir dachten da an 100.000 €.

Ich habe jetzt bei mehreren Vermittlern angefragt und hatte dort auch eindeutige Skizzen sowie den Notarvertrag sowie das Grundbuch vorgelegt, es winken aber alle ab, mit dem Verweis, das auf Grund des Wohnrechtes keine Beleihung möglich ist.

Der Herr bewohnt allerdings noch nicht mal 1/4 des Wohnraumes und selbst im Versteigerungsfalle hätte der neue Besitzer mit dem Wohnrecht keine große Last. Man begegnet dem 84 jährigen Herrn wenn überhaupt im Innenhof wenn man in den Garten möchte. Das Haus kann doch deswegen nicht als Wertlos dargestellt werden.

Wer kann helfen?

Liebe Grüße

Jürgen

...zur Frage

Grundschuldablösung unter Vorbehalt möglich (Teilungsversteigerung)?

Im Rahmen einer Teilungsversteigerung wurde ein Zuschlagsbeschluss erteilt. Es ist damit zu rechnen, dass innerhalb der Rechtsbehelfsfrist die sofortige Beschwerde eingelegt wird und sich das Verfahren somit in die Länge zieht.

Mit der erfolgreichen Ersteigerung wurden auch die Eintragungen aus dem Grundbuch, u. a. eine Grundschuld (dingliche Zinsen 15%) und eine Hypothek (dingliche Zinsen 20%) erworben.

Ist es möglich, die Banken der ehemaligen Eigentümer zu zwingen, für die eingetragenen Rechte (d. h. die Grundschuld und die Hypothek) unter Vorbehalt eine Ausgleichszahlung der neuen Eigentümer anzunehmen? Hintergrund ist, dass die dinglichen Zinsen ab dem Tag des Zuschlagsbeschlusses anfallen. Da die Zinsen so hoch sind, möchten die neuen Eigentümer die Schulden so schnell wie möglich begleichen. Da nicht sicher ist, ob das Versteigerungsverfahren rückabgewickelt wird, sollte die Zahlung natürlich unter Vorbehalt getätigt werden.

...zur Frage

Werden Kredite von Banken noch mit Hypotheken besichert, wenn ich dies möchte?

Man spricht ja immer von einer Hypothek auf dem Haus. Aber es werden ins Grundbuch doch von Banken heite Grundschulden als Sicherheit eingetragen. Ginge die Absicherung auch gegen Hypothek. Warum wird dies nicht mehr gemacht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?