Worauf muss ich achten wenn ich in eine Unternehmensbeteiligung investiere?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn das alle Informationen sind die du von der Bank hast, solltest du vielleicht davon abstand nehmen.

Ganz interessant wären die Risiken ( was könnte passieren, dass es weniger als 6% p.a. gibt) und wie viel wird mit welcher Wahrscheinlichkeit und wann zurückgezahlt.

Natürlich solltest du laut deiner Lebens-Finanzplanung 15 Jahre lang auf das Geld verzichten können.

Geldanlage - Anfänger - "Geführtes Depot"?

Hallo zusammen,

ich bin ein nahe zu kompletter Anfänger wenn es um Geldanlagen geht und würde euch gerne um eure Hilfe bitten. Es geht darum, dass ich eine große Summe anlegen möchte, mir jedoch über die Möglichkeiten die es gibt, bzw. welche in meinem Fall die besten wären unklar bin. Momentan lagert das Geld auf diversen Tagesgeldkonten bei rund 1,5 - 2 %. Ich habe kein Interesse selbst in das Aktiengeschäft/Sonstige Geschäfte einzusteigen, sondern würde viel lieber eine relativ "sichere", von "Profis geführte" Geldanlage bevorzugen, wo ein paar Kosten für mich entstehen, aber jedoch unterm Strich mehr bei rum kommt als beim Tagesgeld und das möglichst sicher - ich bin mir bewusst, dass es hier keine so große Sicherheit gibt wie beim Tagesgeld, aber es gibt doch Unterschiede in der Art der Risiken und ich würde die niedrigen Risiken bevorzugen. Am liebsten wäre mir etwas in der Art was folgende Anforderungen erfüllt:

  • Keine feste Laufzeit, falls das überhaupt möglich ist. Wahrscheinlich wird es auf eine Anlage zwischen 5 - 15 Jahren hinauslaufen, aber man weiß ja nie was so kommt, deswegen wär es mir ganz wichtig, dass man es zu jeder Zeit auflösen könnte.
  • Eine Rendite zwischen von rund 5 %, also nichts hochspekulatives, sondern etwas mit einer gewissen Sicherheit.
  • Ganz wichtig dabei ist mir noch, dass es von jemandem geführt wird, dem man "vertrauen" kann und der sich an die tagtäglichen Änderungen anpasst, so dass ich selbst nur den "Kontostand" überprüfen muss und sich jemand anders um den Rest kümmert.

Ist so etwas möglich? Mir kommen jetzt spontan irgendwelche geführten Depots von großen Anbietern wie Allianz, usw. in den Sinn, allerdings hab ich kein weiteres Wissen dadrüber, inwiefern das eine gute Idee wär. Ich würde mich sehr über euer Feedback freuen.

Vielen Dank!

...zur Frage

Wie erkenne ich einen guten Finanzberater?

Kann mir jemand von euch sagen, worauf ich in so einem Beratungsgespräch achten muss? Woran erkenne ich, ob der Mensch, der mich da berät, wirklich gut ist und mir für meine Vermögenssituation den richtigen Anlagemix zusammenstellt, oder nur an der eigenen Provision interessiert ist? Ich denke dies zu erkennen ist für alle Verbraucher wichtig, die ihr Geld anlegen möchten, aber von Finanzmärkten und Anlageprodukten nur eine Laienahnung haben! Danke!

...zur Frage

Eure Meinung zu Deutsche Finance Group und deren Fonds?

Hallo,

eigentlich sieht meine finanzielle Situation für mein Alter (28J.) nicht so schlecht aus, wichtig ist mir halt auch der Vermögensaufbau.

So sieht derzeit mein mtl. Anlagekonzept aus:

Immobilien:

  • 800€ Tilgungsrate in selbstgenutzte Wohnung (abbezahlt in 8J. ohne Sondertilgung)

Altersvorsorge:

  • 40€ in steuerfreie LV
  • 162€ in fondsgebundene Riesterrente
  • 90€ in private RV

Investition über Finanzberater:

  • 200€ in geschlossener Unternehmensbeteiligung bis 2031 (sieht sehr gut aus)
  • 400€ in diverse Fondssparpläne

Eigentinvestitionen:

  • 500€ in Fondssparpläne und ETFs
  • 400€ auf Tagesgeld

Mit dem Finanzberater bin ich zwar zufrieden, wollte ihm aber nicht gleich mein ganzes Vermögen anvertrauen (daher die komische Splittung).

Nun hat mir mein Finanzberater eine besondere Investition vorgeschlagen, die wäre:

AGP Fund III der Deutsche Finance Group (Link: http://deutsche-finance.de/335/de/investitionsstrategien/advisor-global-partners-fund-iii.html)

Dabei handelt es sich um einen geschlossenen Immo-Fonds auf 10J. angelegt. Mögliche Summen lägen bei 15.000€ bis 25.000€, d.h. Einmalbetrag+mtl. Rate. Das Konzept hört sich nicht schlecht an und natürlich werben sie kräftig dafür, nur verunsichert mich insbesondere der Punkt "geschlossen". Andererseits haben die Vorgänger z.T. über 10% p.a. nach Steuern+Gebühr erwirtschaftet. Auch der AGP III steht nach aktuellen Zahlen bei ~8-9% p.a. nach Kosten.

Vorteile sehe ich darin, dass der Fonds ähnlich einer Unternehmensbeteiligung unabh. von der Börse agiert. Doch habe ich schon sehr viel Negatives über geschlossene Fonds gehört.

Meint ihr ich sollte von dem lieber die Finger weglassen?

Ich muss mich bis zum 24.11. entscheiden, weil dann der Fonds schließt.

...zur Frage

Was muss alles in einem Beratungsprotokoll stehen?

Was muss alles in einem Beratungsprotokoll von der Bank stehen wenn man dort ein Beratungsgespräch hat? Worauf muss man achten und was darf auf keinen Fall fehlen? Danke!!

...zur Frage

Arbeitsvertrag einer Zeitarbeitsfirma - worauf achten?

Habe ein Angebot einer Zeitarbeitsfirma vorliegen - worauf sollte ich da achten- gibt es Spezifikas?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?