Wonach wird Schadenersatz bemessen?

2 Antworten

Für viele Fälle haben sich Richtwerte herausgebildet. Eine Klage die da weit drüber hinausgeht hat dann ein sehr hohes Kosten Risiko.

Um die Aussage von Obelix, der völlig Recht hat (DH) zu präzisieren, wenn Du wegen eines Schadenersatzes von normaler Weise 10.000,- eine Klage über 1.000.000,- einreichst, bekommst Du die 10.000,- verlierst aber de klage zu 99 5 und trägst entpsrehend die Kosten. Somit werden die dann Höher sein, als die erstrittene Summe.

Er besteht in der Differenz zwischen 2 Vermögenslagen, und zwar einmal der vor dem schädigenden Ereignis und zum anderen in der nach dem schädigenden Ereignis. Dieser Vermögensnachteil stellt den Schaden dar, der ausgeglichen werden muss. Bei einem Sachschaden wird weiter unterschieden, ob die Sache noch repariert werden kann, so dass die Reparaturkosten als Schadensersatz verlangt werden können, oder ob die Sache total beschädigt ist, so dass es um den Ersatz des Verkehrswertes der zerstörten Sache geht. In keinem Fall kann also eine x-beliebige Summe eingeklagt werden.

Was möchtest Du wissen?