Wonach wird entschieden, welches Finanzamt bei zwei Wohnsitzen zuständig ist?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also das ist jetzt etwas verwunderlich, denn normaler Weise ist das Wohnsitzfinanzamt, dass Finanzamt des ersten Wohnsitzes.

Du schreibst "davon neu der Erstwohnsitz in München."

Wie "neu?" Kann es sein, das die Finanzämter das noch nciht gemerkt haben? Oder gibt es ggf. einen Betrieb und es handelt sich um das Betriebsfinanzamt?

Welches Finanzamt ist örtlich zuständig?

Für die Einkommensteuer von natürlichen Personen ist das Wohnsitzfinanzamt zuständig (§ 19 AO). Hat die natürliche Person ein Unternehmen, so ist für die gesonderten Feststellungen (z.B. der Einkünfte aus Gewerbebetrieb) das Finanzamt zuständig, in dessen Bezirk sich die Geschäftsleitung, hilfsweise eine Betriebsstätte befindet (sog. Betriebsfinanzamt). Für die Körperschaftssteuer der Kapitalgesellschaften ist das Finanzamt zuständig, in dessen Bezirk sich die Geschäftsleitung, hilfsweise der Sitz bzw. der Vermögensschwerpunkt befindet (§ 20 AO). Für die Umsatzsteuer ist das Finanzamt zuständig, von dessen Bezirk aus der Unternehmer sein Unternehmen ganz oder überwiegend betreibt (§ 21 AO). Für die gesonderten Feststellungen gilt § 18 i.V.m. § 180 AO. So ist z.B. für die einheitliche und gesonderte Gewinnfeststellung bei Personengesellschaften das Betriebsfinanzamt zuständig. Betriebstätte ist nach § 12 AO jede feste Geschäftseinrichtung oder Anlage, die der Tätigkeit eines Unternehmen dient. Was hierzu insbesondere gehört, ist in § 12 Abs. 2 AO aufgelistet.

Weitere Zuständigkeiten ergeben sich aus §§ 17 ff AO und hier insbesondere aus § 18 i.V.m. § 180 AO! Aus § 20a AO ergeben sich für ausländische Unternehmen zentrale Zuständigkeiten einzelner deutscher Finanzämter.

(rhein-neckar.ihk24.de)

das finanzamt im hauptwohnsitz ist zuständig

Was möchtest Du wissen?