Kann ich den Wohnungsvormietvertrag nach dem Unterschreiben zurückziehen oder absagen? Soll ich auch die Pflichtkosten bezahlen?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo,

es kommt doch auch hier, wie üblicherweise bei (Vor)-Verträgen, auf deren inhaltlichen Regelungen an.  

Eine einseitige Auflösung des Vertrages ist nur möglich, wenn dies in dem (Vor)Vertrag vorgesehen ist. Ist diese Möglichkeit im Vorvertrag ausdrücklich ausgeschlossen oder fehlt solch eine Regelung, bleibt dir als Mieter nur die Möglichkeit der Kündigung nach den allgemeinen mietrechtlichen Kündigungsvorschriften! 

Mit der Folge, dass bis zum Ablauf der Kündigungsfrist die vereinbarte Miete in der von den Vertragsparteien vereinbarten Höhe zu zahlen ist. Dies gilt zumindest bis zu dem Zeitpunkt, zu dem der Mieter den abzuschließenden Mietvertrag erstmals hätte kündigen können (LG Coburg, 24.03.2004 - Az: 33 S 16/04).

(oder evtl. besteht auch die Chance, du wirst aus Kulanz von dem Vertrag entbunden.) 

Andererseits kann auch der Vermieter nur unter den im Vorvertrag benannten Voraussetzungen von diesem Vertrag zurückzutreten, ansonsten bleibt auch er an den Vertrag gebunden.

Deshalb sollte jeder Vorvertrag eine solche Regelung beinhalten, ob und unter welchen Bedingungen eine der Parteien von diesem Vertrag dann doch Abstand nehmen kann. 

Was möchtest Du wissen?