Wohnungsschlüssel für Mehrfamilienhaus verloren. Kosten?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Schau mal in deinen Vertrag der privaten Haftpflichtversicherung. Wenn du Glück hast, übernimmt diese auch einen Schlüsselverlust; in den neueren Verträgen wird das da mit abgedeckt.

Wenn nicht ... tja dann ... wenn du wirklich viel Pech hast - wirst du eine neue Schließanlage bezahlen müssen ... Kosten - schätzungsweise ab 700,-- Euro aufwärts.

Es könnte aber auch sein, dass ...wenn du den Verlust der Hausverwaltung meldest, du nur den verlorenen Schlüssel kaufen musst. Dazu bekommst du dann von der Hausverwaltung ein Schreiben, womit du bei einem bestimmten Fach-Schlüsseldienst ( nicht Mr. Minute) gehen musst, bei dem die Sicherheitskarte der Schließanlage hinterlegt ist. Dort bekommst du dann einen "Nachschlüssel". Kosten - mit etwas Glück - ca. 40,-- Euro

Ich drücke dir die Daumen, dass du deinen alten Schlüssel wiederfindest. Vielleicht steckt er ja in der Sommerjacke .....

700??? Für einen Studenten sehr viel, auch wenn ich noch mit mehr gerechnet habe. Dumme Sache!

0

Wie du richtig vermutest, werden da schon erhebliche Kosten auf dich zu kommen. Aber vielleicht hat der Verwalter noch einen Ersatzschlüssel oder der Vermieter, die wohl für den absoluten Notfall sich derartige Schlüssel zurück behalten. Es muss wohl nicht gleich zu einem Austausch mit völlig neuen Türschlössern kommen. Denn du hast ja auch nur den Schlüssel verlegt. Er wird daher nicht gleich in unlautere Hände gelangt sein oder ist dies auszuschließen. Ansonsten gibt es da wohl keine Versicherung dagegen. Aber das wäre noch mit deinem Versicherungsagenten abzuklären. Vielleicht greift ja doch die private Haftpflichtversicherung, der zu aller Sicherheit der Fall gleich gemeldet werden sollte.

Wie sieht das eigentlich mit einer Wasseruhr aus ?

Hi !

wohne nun seit etwa 10 Minuten in einer großen Wohnanlage. Neben der Miete , zahle ich noch eine Nebenkostenpauschale von 120,-€ pro Monat. In der Wohnung ist ein eigener Strom und Gaszähler ( Therme ), wo ich extra einen Vertrag mit den Stadtwerken abgeschlossen habe.So weit ich das übersehe, deckt die Nebenkostenpauschale die Kosten für Versicherungen, Steuern, Hauswart, Fahrstuhl, Müllabfuhr, Reinigung, Schneebeseitigung , Gärtner usw. und einen ungenauen Anteil an Kaltwasser ( Warmwasser wird durch die Therme erzeugt ) ab. Doch in meiner Wohnung gibt es keinen Wasserzähler. Auf Nachfrage beim Hausmeister, gibt es in keiner der knapp 400 Wohnungen einen Zähler, sondern es existiert nur einer im Hauptgebäude. Die verbrauchte Wassermenge würde dann anteilig auf alle Mieter umgerechnet. Finde ich eigentlich sehr ungerecht, da alleine in meinem Haus fast rund um die Uhr die Waschmaschinen laufen, ebenso fleißig Vollbäder genommen werden. Bin mal auf die Nebenkostenabrechnung gespannt, mit welcher Summe ich da veranlagt werde und was ich nachzahlen muss.

Ist ein Wasserzähler nicht Pflicht ?

...zur Frage

Wasserrohrbruch

Fall: Reihenhaus mit 6 Parteien, das Abwasser läft von Partei 1 bis 4 und 6 bis 4 zusammen und dann in 1 großes Rohr. Partei 4 hat einen Rohrbruch direkt vor dem Haus. Die Kosten für eine Ortung per Kamera haben alle 6 Parteien zusammen getragen. Wir sind Partei 2 und die Betroffenen des Rohrbruchs erwarten nun, dass wir alle die Kosten der Reparatur zusammen tragen. Das finde ich nicht so ! Weiß jemand Rat ? Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Mehrfamilienhaus bauen - wie lässt sich das ohne Geld realisieren?

Hallo, mein Mann und ich möchten das Haus meines Bruders kaufen, der kurz vor der Zwangsversteigerung steht- wir wollen es noch davor kaufen- sind gerade in Verhandlungen mit den Banken und den Gläubigern, da diese ja alle zustimmen müssen. Nach etlichen Überlegungen und Recherchen, haben wir auch mittels Bauamt- festgestellt, dass man das Grundstück mit 5 Vollgeschossen bebauen kann - das Haus von meinem Bruder ist Baujahr 1920 zwar renoviert und bewohnbar aber leider für uns nicht brauchbar als familie. Nun wollen wir dort ein Mehrfamilienhaus mit 15 Wohnungen errichten, seine restlichen Schulden auch damit abbezahlen. Nach unseren Berechnungen, bleibt ne ganze Menge über ( wird auch mit 60% versteuert, aber trotzdem gutes geld)

Meine bzw. unsere Frage lautet nun: Wie kann man das ohne geld realisieren?

wir kaufen das alte haus- reichen bauantrag ein- bei genehmigung reißen wir es ab- verkaufen in der zeit wohnungen- und können kostendeckung anfangen zu bauen? das wären laut unseren berechnungen knapp 6 wohnungen. ein möglicher ablauf ist uns noch nicht ganz klar. damit wir ihn retten gehen all unsere ersparnisse drauf. d.h. wir könnten erst anfangen bauen zu lassen wenn wir zeitgleich verkaufen das grundstück ist sehr begehrt daher die idee mit dem neubau

vielen dank vorab das bild zeigt wie es aussehen könnte

...zur Frage

Einspruch nicht auffindbar beim Finanzamt

Hallo für 2011 und 2012 habe ich einen Einspruch eingelegt. Vor Ort beim Finanzamt. Die Erklärung habe ich nun eingereicht als antwort bekam ich nun ein schrieb das die frist verstrichen wäre. was kann ich tun ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?