Wohnung unter den Namen des Kind kaufen?

5 Antworten

Es tut mir leid aber diese Frage ist völlig paradox und eher ohne Sinn denn „unter dem Namen der Tochter kaufen“ würde bedeuten dass die volljährige Tochter nachweisen muss woher sie das Geld hat aber es macht auch überhaupt keinen Sinn die Schenkung von so grossen Summen in Großbritannien zu veranlassen. Ich würde euch vorschlagen die Wohnung selber zu kaufen. Wer in Hong Kong lebt der sollte international affin mobil und nicht gerade auf dem Niveau von Sozialhilfe sein oder? Sucht euch eine Wohnung im Internet und beauftragt einen Anwalt einer seriösen ortsansässigen Kanzlei in GB und schreibt dann die Whg. auf die Tochter um. Aber ich komme ehrlich gesagt nicht um den Gedanken herum dass eure Geschichte nicht stimmen kann. Warum solltet ihr unter dem Namen eurer Tochter euch davor drücken eine Wohnung zu kaufen (selber) weil es angeblich so kompliziert sei vom Ausland??? Irgendwie ist eure Frage nicht glaubwürdig. Eure Idee eines Darlehens an die Tochter wäre aber eine gangbare Lösung.

Welchen Sinn mag es denn haben, in einem deutschen Forum Auskünfte in einer Sache einzuholen, die ausschließlich GB und Hong Kong betreffen könnte?

22

Das habe ich mich auch gefragt.....

0

Dazu solltest du einen Steuerberater in London und einen in Hongkong fragen.
Kaufe doch einfach alles selber "Kontrollieren" kann dann die Tochter

Nißbrauchobjekt austauschen

Nißbrauchobjekt austauschen Wir haben unserer Tochter vor 10 Jahren das Elternhaus meiner Frau überschrieben und uns den Nießbrauch im Grundbuch eintragen lassen. Das ist eine Schenkung oder auch eine vorweggenomme Erbschaft, die alle 10 Jahre wiederholt werden kann. Unsere Tochter will jetzt das Mehrfamilienhaus nicht behalten -viel Arbeit und Ärger mit den Mietern-, ist der Grund . Wir wollen das Haus jetzt verkaufen und unserer Tochter eine moderne Eigentumswohnung kaufen. Sie will es so. Sie wird wieder Eigentümer, wir Nißbrauchnehmer . Es soll praktisch ein Objekttausch stattfinden. Wir haben zwischenzeitlich die Wohnung gekauft, weil wir Anfang 2011 davon ausgingen, dass die Imobilienpreise merklich anziehen werden, was eingetreten ist. Die Wohnung kaufte zunächst meine Frau. Die Miete trägt die Zinsen. Nach dem Verkauf des Hauses soll die Wohnung dann auf unsere Tochter umgeschrieben und aus dem Verkaufserlös ihres Hauses soll die Zwischenfinanzierung der neuen Wohnung abgelöst werden. Wir wissen: die 10 Jahresfrist für Schenkung und die 10 Jahresfrist für die Spekulationssteuer sind vorbei. Wie sollten wir weiter vorgehen, damit wir im Einverständnis mit dem Gesetz und folglich auch mit dem Finanzamt sind?

...zur Frage

Wohnung kaufen und dann Eigenbedarf anmelden. Was muss ich beachten?

Hallo Gemeinde :-)

wir interessieren uns für eine Eigentumswohnung. Zur Zeit ist die Wohnung vermietet (seit 4 Jahren und 2 Monate). Die Mieterin ist alleinerziehende Mutter von zwei Kindern.

Wir sind ein Paar mit einer kleinen zweijährigen Tochter. Wir können uns die Wohnung nur leisten, wenn wir auch selber darin wohnen. Wir würden also direkt Eigenbedarf anmelden. Zur Zeit wohnen wir zur Miete.

Meine Fragen:

Greift hier die 8 Jahre Sperre (für den Einzugsgebiet). Wie finde ich heraus ob es greift? Können wir hier Probleme bekommen wegen soziale Härte, da die Dame alleinerziehend ist? Welche Schlaglöcher warten noch auf uns? Was müssen wir beachen?

Ich möchte unsere Familie auf keinen Fall in finanuzieller Gefahr bringen durch den Kauf und werde mir, sobald es Ernst wird auch einen Anwalt zur Rate ziehen. Ich würde mich aber vorab schon mal über guter Rat freuen!

Herzliche Grüße CdL

...zur Frage

Darf das Sozialamt meinen Kontoauszug verlangen obwohl ich keine Stütze beziehe?

Hallo, ich bitte euch um fundierten Rat.

Unsere Tochter (vom Mann der im Ausland lebt getrennt) bezieht mit ihrer Tochter (unserer Enkelin) Hartz IV. Wir haben auf unseren Namen ein Sparkonto (Sparbuch) eingerichtet das einzig und allein dazu dient für unsere Enkelin Geld zu sparen. Wir überweisen im Monat Betrag X und unsere Tochter 25 Euro.

Jetzt hat das Amt anhand des Kontoauszuges meiner Tochter gesehen, dass sie monatlich diese 25 Euro mit Vermerk "Sparen Nele" an ein Konto (unseres, in unserem Namen) überweist und verlangt jetzt meinen Kontoauszug.

Darf das Amt dies verlangen, denn es geht sie mE nichts an was auf meinem Konto (egal für welchen Zweck) erspart ist?

Wie begegne ich der Situation ohne dass meine Tochter Leistungskürzungen erwarten muss? Ich bräuchte dazu eine baldige Antwort, da das Amt jetzt beharrlich auf meinen Kontoauszug pocht.

Lieben Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?