Wohnung kaufen und dann Eigenbedarf anmelden. Was muss ich beachten?

4 Antworten

Wenn ich in eurer Position wäre, würde ich eine andere Wohnung suchen.

Die Eigenbedarfskündigung ist in diesem Fall eine unkalkulierbare Sache.

Eine alleinstehende Mutter mit 2 Kindern wird so ziemlich jede Vergünstigung vor Gericht bekommen, die möglich ist.

Damit wird auch die Finanzierung für Euch schwierig werden.

Ihr müsst ja die Übergangszeit aus der Miete die Kreditraten finanzieren.

Die Kündigungsfrist von 3 Monaten sollte nicht darüber hinweg täuschen, dass wenn die Mieterin alle Rechtsmittel ausschöpft, gerne mal 2 Jahre ins Land gehen können, bevor diese Wohnung geräumt wurde. Daran kann auch ein Anwalt nichts ändern.

Dann halte ich es schon für kalkulierbarer, der Mieterin eine Abstandszahlung anzubieten, wenn Sie innerhalb eines gewissen Zeitraums die Wohnung räumt.

6

Ihr habt reichlich idyllische Vorstellungen von der Leistungsfähigkeit unserer Justiz:

Schon die Kündigungsfrist beträgt 3 Monate. Zieht die Mieterin dann nicht aus muß Räumungsklage erhoben werden.

Erste Instanz ist das Amtsgericht. Wie lange es von Klageerhebung bis zur Zustellung des Urteils dauert ist schwer abschätzbar. Zwischen 4 und 16 Monaten ist da alles möglich.

Fällt das Urteil zu Euren Gunsten und zu Lasten der Mieterin aus droht die Berufungsinstanz vor dem Landgericht. Verfahrensdauer wie vor.

Wenn Ihr dann das rechtskräftige Räumungsurteil in Händen habt (was bei der extrem mieterfreundlichen Einstellung vieler Richter einem Wunder gleich kommt), könnt Ihr nicht etwa am nächsten Tag in Eure ETW einziehen.

Weigert sich die Mieterin nämlich auch dann noch auszuziehen müßt Ihr den Gerichtsvollzieher beauftragen.

Die Räumungsvollstreckung wird im übrigen mit einem Schock für Euch anfangen, nämlich mit der Kostenvorschussrechnung des Gerichtsvollziehers. Die kann vier- bis fünfstellige Höhe haben und bevor die nicht beglichen ist, tut der Gerichtsvollzieher keinen Schlag.


Kalkulier mal 3 Jahre Wartezeit, Gerichts und Anwaltskosten von 5000 Euro. Und falls der Mietern die Sicherungen durchbrennen und gar nichts mehr zahlt: rechne 3 Jahre Mietkosten und 10000 Euro Renovierungskosten mit ein. Von einer alleinerziehenden mit 2 Kindern kann man kein Geld einklagen, die hat nix.

Finger WEG

Und da man keine "Wohnung" kauft sondern einen Teil eines Hauses. Auch hier können schnell Kosten entstehen. Ein kaputtes Dach, eine defekte Heizung und Sonderzahlungen brechen dir das Genick.

Genau prüfen - nicht nur die Wohnung.

Was wird als Eigenbedarf anerkannt? Darf man für Angestellte mit Begründung Eigenbedarf kündigen?

Die Frage steht im Titel, wer nicht alles lesen will kann die Titelfrage beantworten.

Ich habe gelernt, da ich das Haus in Deutschland zu einem viel zu niedrigen Preis vermietet habe, hoffe ich die Dame zieht irgendwann von selbst aus. Neue Mieter erhalten dann nur noch einen befristeten Vertrag, welchen ich bereit bin immer wieder für ein Jahr befristet neu auszustellen, bis ich das Haus für Angestellte benötige.

Verkaufen will ich das Haus nicht es würde mich reuen, ich habe zu viel in Erneuerungen investiert obwohl das Haus im Herbst erst 8jährig wird. Die Lage ist ruhig die Aussicht unverbaut am Dorfrand und keine Bauzone anschliessend.

Ich bin 63jährig, ich dachte mir, wenn ich einmal Hilfe benötige, weil ich den Haushalt nicht mehr alleine machen kann, kann vielleicht eine Frau mit ihrem Partner in diesem Haus in Deutschland wohnen und 14 Tage bei mir sein und mich unterstützen natürlich gegen Lohn und eine 2 Dame die nächsten 14 Tage. So konnte eine Tante von mir bis zum 90. Altersjahr in ihrer Wohnung leben. Niemand weiss im Voraus, wie rüstig man im Alter noch ist, ich weiss auch nicht wie es mir in 10 Jahren geht, deshalb die Frage.

Wird das als Eigenbedrafskündigung anerkannt, wenn jemand, der mich unterstützt und mir Hausarbeiten abnimmt, wenn ich dann den Mietern im Haus in Deutschland kündige und frei mache für meine Angestellten? Das Haus steht nur 20 Autominuten von mir entfernt, obwohl ich in der Schweiz wohne. Ich möchte nicht nach Deutschland ziehen, bei uns haben direkte Nachkommen keine Erbschaftssteuer. Ich habe einen Sohn und 2 Enkelkinder.

Sonst könnte ich höchstens noch Eigenbedarf ankündigen und das Haus als Ferienhaus für mich und die Familie meines Sohnes nutzen. Das wäre auch eine Möglichkeit Eigenbedarf geltend zu machen.

In diesem Forum hat jemand geantwortet, dass ich nach und nach aufschlagen kann bis zum ortüblichen Preis. Das ist immerhin ein Trost.

Danke für Euro Bemühungen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?