Wohnung kaufen - jetzt der richtige Zeitpunkt?

7 Antworten

Sobald die Zinsen wieder steigen, wird die Nachfrage nach Immobilien nachlassen. Die dadurch schon sinkenden Preise werden noch mehr sinken sobald die ersten in der Niedrigzinphase aufgenommenen Darlehen prolongiert werden müssen und sich für so manchen Neueigentümer herausstellt, dass er sich seine Immobilie nicht mehr weiter leisten kann. Du bist also sehr spät auf die Idee verfallen, in Immobilien anlegen zu wollen. Allerdings bedeutet das nicht notwendigerweise, dass man den Plan aufgeben muß. Nur wird es unendlich viel mühevoller, noch ein lohnenswertes Angebot am Markt zu finden. Wer Nerven und Zeit nicht hat, erst einmal Monate lang Angebote zu sichten und etliche Dutzend Objekte zu besichtigen, der sollte besser gleich sein Vorhaben zu Grabe tragen.

Neueigentümer herausstellt, dass er sich seine Immobilie nicht mehr weiter leisten kann.

Die Gefahr besteht immer, wenn man auf "Kante finanziert". So eine Phase hatten wir tatsächlich mal in den Jahren 1980+, als der Baufinanzierungszins der Banken auf über 10 % p.a. stieg.

0

Und noch eine Antwort! Klüger ist man immer danach! Aber ich meine, wenn Du jetzt kaufst, da kannst Du nicht viel falsch machen! Zu den interessanten Beiträgen möchte ich noch hinzufügen, dass die Zinsen günstiger denn je sind! Und jetzt 10 oder 15 Jahre eine Zinsfestschreibung für eine Baufinanzierung, da kann die Inflation in den nächsten Jahren nur hilfreich sein. Bei einer Baufinanzierung empfehle ich dir einen Vergleich mit über 300 Banken, die auch KfW Kredite mit einbeziehen: http://www.finanzierungs-foerderberater.de/wohnbaufinanzierung Viel Erfolg

Ein Haus kaufst Du dann, wenn Du das möchtest, das erforderliche Kleingeld hast und das richtige Objekt gefunden hast.

Bauen gegen den Bauträger oder gebrauchtes Haus?

Im Raum Stuttgart gibt es im Gürtel nördlich um Stuttgart herum (Kreis Ludwigsburg) einige Dörfer mit vernünftiger Verkehrsanbindung und immer noch akzeptablen Preisen. Aufgrund der Arbeitsmarktlage gibt es auch netto einen Zuzug in den Großraum Stuttgart, so daß Bauträger Lücken in der Bebauung schließen.

Mehr kann man aufgrund der wenigen Informationen, die Du über die Art der Immobilie gibst, nicht wirklich sagen.

Wie ist der Kauf eines Zimmers in einem Pfelgeheim zu bewerten?

Immer mehr Pflegeheime werden gebaut und es können auch Privatleute Wohnungen kaufen. Meistens auf garantierte 20 Jahre mit einer Rendite von um die 5 Prozent. Der Käufer muss sich nicht um die Vermietung kümmern, nicht um Renovierung, das bezahlt der Betreiber. Also an sich eine sorgenfreie Investition, die mich auch interessiert.

Aber wie sind die Risiken? Kann der Betreiber auch in Zukunft gut wirtschaften? Man sagt, der Bedarf an Pflegeheimen wächst entsprechend der alternden Gesellschaft. Aber werden vielleicht momentan zu viele Pflegeheime gebaut? Geht der Trend nicht wieder zu mehr Zu-Hause-Pflege? Auch die Gesetzgebung unterstützt dies, z. B. dadurch, dass Arbeitnehmer sich eine finanziell unterstützte Auszeit für die Pflege von Angehörigen nehmen können. Dadurch werden Pflegeheime immer öfter nur noch in den letzten Wochen und Monaten des Lebens benötigt.

Was passiert, wenn der Betreiber Pleite geht? Vermieten kann man ein Zimmer in einem Pflegeheim nicht selber. Verkaufen? Wer kauft ein solches Zimmer in einem insolventen Pflegeheim? Ich habe gerade mal versucht, bei Immowelt.de und immoscout24.de eine gebrauchte Pflegeimmobilie zu finden, ist mir nicht gelungen.

Gibt es Fachleute, die ich fragen könnte? Die betreuende Bank halte ich für zu parteiisch. Anderen Banken traue ich auch nicht, die sagen vielleicht eh nichts dazu und wollen ja verkaufen. Hat jemand vielleicht einen Tipp?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?