Wohnung in Frankreich (vermietet), Mutter hat Nießbrauch. Wer muss wo Steuern zahlen?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Grundsätzlich hat der Staat das Besteuerungsrecht hinsichtlich der Mieteinkünfte, auf dessen Territorium das vermietete Grundstück liegt, also Frankreich.

Ob du oder deine Mutter die Mieteinkünfte versteuern muss, hängt davon ab, wer Vermieter ist.

überlässt mir die Miete

sagt darüber leider nichts genaues. Auf welcher Grundlage bzw. mittels welchen Rechtsakts "überlässt" sie dir die Miete?

Wenn Mutter Vermieter ist, nimmt sie also Monat für Monat eine Schenkung an dich vor. Die Schenkung ist einkommensteuerlich irrelevant; Mutter muss also als Vermieter die Mieteinkünfte versteuern (egal, ob der Mieter an sie zahlt und sie an dich weiter überweist oder ob der Mieter direkt an dich zahlt.).

Wenn du der Vermieter bist, versteuerst du die Mieteinkünfte und Mutter ist völlig raus aus der Nummer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
EnnoBecker 12.08.2014, 15:59

Man sollte vielleicht noch erwähnen, dass der EuGH den PV kassiert hat und die Kassation jetzt im § 32b (1) Satz 2 Nummer 3 EStG normiert ist.

Das macht es für die Vermieterin - sei es die Mutter oder die Tochter, das habe ich auch nicht herauslesen können - etwas einfacher.

2
th0ben 13.08.2014, 12:55
@EnnoBecker

Danke für die Rückmeldungen

" überlässt mir die Miete " kommt hier einer Schenkung gleich.

@EnnoBecker

Entschuldigen Sie, aber leider sind Ihre, mit Sicherheit hilfreichen, Zeilen für mich leider nicht verständlich. Könnten Sie diese bitte erneut in einfachen Worten wieder geben? Im Mietvertrag steht meine Mutter.

Vielen Dank

0
blackleather 13.08.2014, 13:03
@th0ben
@EnnoBecker ... sind Ihre, mit Sicherheit hilfreichen, Zeilen für mich leider nicht verständlich. Könnten Sie diese bitte erneut in einfachen Worten wieder geben?

Das sage ich mir bei der AO auch an einigen Stellen.

0
EnnoBecker 13.08.2014, 16:20
@th0ben
erneut in einfachen Worten wieder geben?

Also einfacher als der Gesetzgeber kriege ich das auch nicht hin.

"Satz 1 Nr. 3 gilt nicht"

Was ist daran missverständlich?

0
blackleather 13.08.2014, 16:30
@th0ben

Unser Enno wollte folgendes sagen:

Bis früher gab es noch ein Gesetz, das machte, dass die Mieteinkünfte für das französische Grundstück in Deutschland zwar steuerfrei blieben, aber der Steuersatz auf das Einkommen in Deutschland (falls welches da war) dadurch höher war. Dieses Gesetz ist jetzt abgeschafft und das steht in § 32b Abs. 1 Satz 2 Nr. 3 EStG.

0
EnnoBecker 13.08.2014, 16:36
@blackleather

Jetzt muss das wohl bloß noch jemand aufmalen, dann sind wir am Grund angekommen.

0
th0ben 14.08.2014, 12:51
@blackleather

Den Gesetzgeber zu zitieren, ist mit Sicherheit hilfreich, jedoch keine große Kunst Herr Becker. Bevor wir hier unnötig Ihren Intellekt noch mit banalen Malereien zu malträtieren drohen, belassen wir es einfach dabei.

0

Was möchtest Du wissen?