Wohnriester kündigen, Geld abschöpfen und Haus bauen?

2 Antworten

Kollege MadRampage hat diese Frage vor einiger Zeit wunderbar beantwortet.

Sieh mal hier: http://www.finanzfrage.net/frage/ab-wann-kann-ich-riestervertrag-in-baudarlehen-einfliessen-lassen-anschlussvertrag-problemlos-neu

Überhaupt würde ich dem Fragesteller die Antworten von MadRampage zum Wohn-Riester zur Lektüre empfehlen. Er hat nicht nur mit dem in seiner damaligen Antwort genannten Link in hervoragender Weise vorgearbeitet. Jedenfalls war ich durch seine Hinweise in Gesprächen sowohl mit einer Bank"expertin" als auch mit einer Zuständigen der Zulagenstelle besser informiert als diese Gesprächspartnerinnen selbst, die mich auf schon oder bald überholte Regelungen verweisen wollten.

3

habe ich ja mit der Streichung bzw. Nachzahlung der staatlichen Förderung und Steuervorteilen zu kämpfen, oder?

Das geht viel schmerzloser: Die erhaltenen Förderungen werden gleich abgezogen und nur der verbleibende Rest überhaupt ausbezahlt.

Ok, immerhin etwas. Gibt es eine Möglichkeit das irgendwie vernünftig in die Finanzierung einzubauen bzw. zu was ratet ihr?

0
@TschungTschung

Wenn ich es richtig verstanden habe:

Bis Januar warten und alles auf einen Schlag und ohne jeden Abzug entnehmen

(oder gleich, falls MadRampage mit seinem Juni-Datum richtig liegt).

Ein Ärgernis vielleicht: deine Abschlusskosten für den Vertrag.

Alle weiteren Zulagen und Steuervorteile verwendest du danach für die Bedienung des Kredits.

0

Bei unschädlicher Entnahme???

0

Was möchtest Du wissen?