Wohnriester Bsv soll gekündigt werden und bei Verlängerung als Tilgung eingebracht und in ein normales Bankdarlehen umgewandelt werden. Ist das steuerschädlich?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Eine Vorzeitige Kündigung bei Riester stellt eine Förderungsschädliche Entnahme dar.

Es werden vom Guthaben die erhaltenen Fördergelder und Steuervorteile abgezogen. den Rest bekommst Du ausgekehrt.

Je nachdem wie hoch die Förderungen/Steuervorteile waren, kann es dennoch günstiger sein auf ein Bankdarlehen umzuschichten (Bankdarlehen hat deutlich niedrigere Zinsen wie der BSV). Das ist letztendlich ein reines Rechenexempel.

Mal abgesehen davon, willst Du die Bank für die Anschlussfinanzierung wechseln? Hat die neue Bank nur keine "provisionelle Lust" das Darlehen zu splitten (Riester bei "alter" Bank lassen und nur ein etwas kleineres Darlehen prolongieren)? Das wäre dann auch eine Frage des Ranges bei der Grundschuld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?