Wohnrecht ohne grundbucheintrag oder Beurkundung anfechtbar?

3 Antworten

Es gibt kein Wohnrecht, wenn dieses nicht im Grundbuch eingetragen wurde.

"Ein lebenslanges Wohnrecht ermöglicht dem Begünstigten, ein Haus oder ein Wohnung zu nutzen ohne dafür Miete zu zahlen. Auch einen Eingriff des Vermieters schließt das lebenslange Wohnrecht aus. Das Wohnrecht ist als begrenzte Dienstbarkeit definiert und wird im Grundbuch eingetragen."

"

Wie wird das Wohnrecht vertraglich vereinbart?

Es empfiehlt sich, das Wohnrecht in einem notariell beglaubigten Vertrag festzuhalten, der alle Rechte und Pflichten des Eigentümers und Wohnberechtigten beinhaltet. Anschließend sollte der Notar die Eintragung des Wohnrechts im Grundbuch veranlassen. Denn nur so ist gewährleistet, dass das Wohnrecht auch im Streitfall von Eigentümer und Wohnberechtigtem oder beim Immobilienverkauf weiter besteht."

https://www.homeday.de/de/immobilienverkauf/wohnrecht/#rechtliche_grundlage

Dankeschön für die Antwort.

Heißt auch alle Forderungen die sie uns über ihren Anwalt mitteilte sind nutzlos??

0

Um ein Haus zu verschenken benötigt es immer einen Notar. Offenbar wurde aber auf einen Notar verzichtet und damit hat keine Schenkung stattgefunden. Alles was da anwaltlich vereinbart wurde entbehrt jeglicher Rechtsgrundlage.

Nicht richtig, die Schenkung wurde notariell beglaubigt, nur das wohnrecht wurde nicht beglaubigt oder gar eingetragen. Auch die Auszahlung an die Schwester wurde beim Notar festgehalten

0
@Jouleen88

Dann muß sich doch der neue Eigentümer fragen lassen, warum nicht auch das Wohnrecht notariell beglaubigt wurde. Natürlich kann sie die Schenkung rückgängig machen, dann muß auch die Auszahlung an die Schwester rückgängig gemacht werden, denn sie entbehrt ja dann jeglicher Grundlage.

0
@Snooopy155

Es muss aber doch Gründe haben wieso sie die Schenkung rückgängig macht. Dee neue Eigentümer ist ihr Sohn/mein mann. Sie ist der Meinung das wir groben undank getätigt haben, wir wissen nicht was sie meint. Einfach so kann sie das Haus doch nicht einfach so zurück bekommen, also grundlos

0
@Jouleen88

Jede Schenkung kann ohne Angabe von Gründen rückabgewickelt werden.

0
@Snooopy155

Dafür müsste mein mann doch auch sein ok geben? Er möchte ja das Haus nicht hergeben. Seine Mutter möchte laut Anwalt das wir inklusive Kinder Ende Februar ausziehen damit sie ihr nicht beglaubigtes oder eingetragenes wohnrecht nutzen kann. Alternativ möchte sie Betrag x für Ihr wohnrecht von uns. Wenn wir dem nicht nach kommen, möchte sie das Haus zurück jedoch möchten wir es ja nutzen. Wir möchten ja das Dach ausbauen kredite laufen und wir warten nur noch auf Kostenvoranschläge.

Somit kann sie es doch nicht einfach zurück verlangen?!

0
@Jouleen88

Offenbar hat Deine Schwiegermutter den gewiefteren Rechtsanwalt. Dieser versteht es eben besser Euch wie eine Zitrone auszupressen. Damit müßt Ihr Euch jetzt endlich abfinden.

0

Ein Wohnrecht ohne notariellen Vertrag und ohne Eintragung ins Grundbuch ist kein Wohnrecht. Das Haus wurde ja mit notariellem Vertrag übertragen. Alle Absprachen, die neben notariellen Verträgen geschlossen werden, sind rechtsunwirksam.

Was möchtest Du wissen?