Wohngemeinschaft Fristlose Kündigung?

4 Antworten

Ist Dir langweilig oder nimmst Du an einem Märchenerzähler-Wettbewerb teil?

Bitte stelle die Frage/n nochmal neu und reduziere das ganze Geschreibsel - da wird mir bei Lesen richtig schwindlig - einfach nur auf die wesentlichen Fakten, zu denen Du eine Antwort willst. Persönliche Erlebnisse sind irrelevant.

Langer Rede kurzer Sinn:

Das ist keine Wohngemeinschaft und der Vermieter auch nicht Eigentümer der Wohnung, sondern der Hauptmieter und Du bist Untermieter.

Auch bei Kündigung von Untermietverträgen sind Fristen einzuhalten.

Bei so einem Kuddelmuddel und ohne die vertraglichen Bedingungen des Mietverhältnisses zu nennen, was für eine Antwort erwartest Du hier?

Dreiviertel des Textes hättest Du mindestens weglassen können. Ob man nun aufgeräumt hat oder schläft oder den Schlüssel von innen stecken lässt, das ist doch völlig egal. Es kommt auf den Vertrag an, und bei dem Punkt kann man m.E. auch gleich wieder aufhören, wenn Du erwähnst, dass der Vermieter ein Bett für seinen Bruder aufgestellt hat.

Einige Dich einfach mit ihm, such Dir was Neues.

Ist eine fristlose Kündigung des Untermieters möglich, weil er meine Wohnung trotz des ausdrücklichen Verbotes weiter vermietet hat?

Ich habe eine gemietet Wohnung (Hauptmieter). Diese habe ich - mit der Genehmigung der Wohngesellschaft - untervermietet. Der Untermietervertrag ist bis 31.03.2017 befristet and enthält der Klausel, dass der Untermieter die Wohnung nicht weiter vermieten darf. Ich bin im Ausland und deshalb lange nicht in der Wohnung gewesen. Als ich meinen Ankunft für eine Woche angekündigt habe, fing der Untermieter Probleme zu machen. Nun stelle ich auf Basis der Mails fest, dass er die Wohnung doch weiter vermietet hat. Offensichtlich hat er diese (wahrscheinlich zwei) zusätzliche Bewohner bei der Meldeamt auch angemeldet - alles ohne meine Wissen und Genehmigung. Das hat er auch vorher getan, was mir bei der Wohngesellschaft grössen Probleme bereitet hat. Die Wohngesellschaft hat mir die weiteren Untervermietungen untersagt. Das ist natürlich eine empfinliche Belastung für mich, da ich nur selten die Wohnung benutze und die Warmmiete von ca. 1000,- EUR bezahlen muss. Es scheint so zu sein, dass er das Schloss gewechselt hat (ich werde also mit meinen originalen Schlüssel nicht rein kommen). Er hat auch die Miete für den laufenden Monat nicht bezahlt (will diese von der Kaution "abwohnen"). Habe ich die Möglichkeit ihm das wegen fristlos zu kündigen? Wie sieht so etwas in der Praxis aus: kann ich ihm beispielsweise am 21.03.2017 vor dem Tür setzen? Kann ich in diesem Fall mit der Hilfe der Polizei rechnen? Ich habe auch keine Ahnung, welche Leute in meiner Wohnung angemeldet sind. So etwas halte ich - in Zeiten vom Terrorgefahr - für sehr kritisch. Ich bedanke euch sehr für die Unterstützung.

...zur Frage

Kieferorthopädische Behandlung für 24 jährigen Sohn (Student) steuerlich absetzbar?

Hallo zusammen,

mein Sohn benötigt eine Zahnspange für den Unter- und Oberkiefer (Invisalign). Aufgrund eines Engstandes besteht die Gefahr, dass einige Zähne bei Nichtbehandlung brechen könnte. Er ist 24 Jahre alt, Student, und hat daher bis nächstes Jahr (25 Jahre) Kindergeldanspruch. Er wohnt bei mir zuhause und verdient jährlich durch Ferienjobs <7000 Euro.Der Kieferorthopäde hat nun einen detaillierten Kosten und Heilplan aufgestellt mit voraussichtlichen Kosten von 7400 Euro über einen Zeitraum von 27 Monaten (+- 200 Euro). Er hat mir allerdings vorgeschlagen zusätzlich eine Vorauszahlungsrechnung zu erstellen, damit ich den gesamten Betrag in diesem Jahr vollständig bezahlen kann.

Wir sind gesetzlich versichert, haben keine Zusatzversicherung und zahlen daher den kompletten Betrag selbst.

Kann ich diesen Betrag, wenn ich den Betrag in diesem Jahr vollständig bezahlt habe, von meiner Steuer absetzen, obwohl mein Sohn noch Kindergeldanspruch besitzt?Natürlich müsste ich dann die zumutbaren Belastung von den 7400 Euro abziehen. Diese liegt, bei einem kindergeldberechtigten Kind und einem Einkommen über 54000 Euro, bei 4% von meinem Jahresbruttoeinkommen?

Vielen Dank!

...zur Frage

U25 Umzug in ein anderes Bundesland mit Hartz 4. Ist das möglich ohne Zustimmung?

Ich bin 23, seit Kurzem mit dem Studium fertig und beziehe seit einem Monat ALG II. Nun möchte ich gern in ein anderes Bundesland umziehen, in erster Linie aus persönlichen Gründen, aber auch weil ich mir bessere Jobchancen erhoffe. Ich habe bereits ein Zimmer in Aussicht, das nicht teurer als meine aktuelle Miete ist. Dass Umzugskosten und Kaution keinesfalls übernommen werden ist mir bewusst.

Meine Frage ist im Wesentlichen, ob Probleme auf mich zukommen könnten weil ich noch unter 25 bin und in der neuen Stadt erneut einen Antrag stellen muss (auch wenn mir dieser an meinem aktuellen Wohnort schon bewilligt wurde)? Kann ich ohne Genehmigung umziehen? Mich also einfach ummelden und bei dem neuen Amt melden, so wie das bei über 25-jährigen möglich ist?

Ich habe folgenden Abschnitt in § 22 SGB II gefunden:

(2a) Sofern Personen, die das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, umziehen, werden ihnen Leistungen für Unterkunft und Heizung für die Zeit nach einem Umzug bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres nur erbracht, wenn der kommunale Träger dies vor Abschluss des Vertrages über die Unterkunft zugesichert hat.

Gilt dies auch, wenn mir die Leistungen bereits für eine andere Wohnung genehmigt wurden?

Ich konnte für meinen Fall einfach noch keine eindeutigen Informationen finden und bin Ihnen sehr für jede Antwort dankbar!

...zur Frage

Freundin (22 in Ausbildung - Freund (22 Arbeitssuchend) Zusammenziehen?

Hallo zusammen. Ich habe schon ein bisschen was gelesen aber ich hab immernoch ein kleines anderes szenario. Ich bin 22 Arbeitssuchen werde ab Sommer wieder zur Schule gehen und beziehe ALG II von 374€ und die miete wird in höhe von 230€ von der ARGE bezahlt.

Meine Freundin, wohnhaft in einer anderen stadt, ist in einer Ausbildung verdient 316€ bekommt 374€ BAB dann 184€ Kindergeld und 140€ Halbweisenrente. Sie bezieht eine 1 Zimmer wohnung und bezahlt 240€ miete im Monat.

Allerdings ist sie seit mehreren Monaten bei mir und wir würden gerne zusammen ziehen, da sie eh nie zuhause ist.

Jetzt zu meiner frage:

Muss sie wenn sie von einer stadt in die andere ziehen möchte nochmal alles neu beantragen?

Wie sehr wird das angerechnet? Also wieviel Geld würde uns im Monat ca. zur verfügung stehen?

Kann ich meine ersteinrichtung noch beantragen? Meine Freundin hatte sie schon und ich nicht.

Würde mich über jede Hilfe sehr freuen.

lg Marcel.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?