Wohngeldzuschuss bei Kurzarbeit?

1 Antwort

Die Bundesagentur für Arbeit hat mit Wohngeld nichts zu tun.

Wenn das Einkommen durch KUG eingeschmolzen ist, kann man zur Wohngeldstelle gehen udn Wohngeld beantragen.

Welcher Sozialhilfeträger ist für mich Zuständig?

Ich beziehe zurzeit noch Arbeitlosengeld 2 und wurde von der Vermittlung im Jobcenter Herausgenommen und in die Reha Abteilung der Bundesagentur für Arbeit abgegeben. Ich soll in ab Januar in eine Werkstatt für Behinderte Menschen und werde soll dort monatlich 67 Euro nach § 125 SGB III bekommen.

Da logischerweise diese 67 Euro nach § 125 SGB III nicht ausreichen überhaupt zu leben muss nunmal ein Träger weiterhin Leistungen zahlen.

Ich habe aber das Gefühl das dass Jobcenter Beginn in der WfBM mitte Januar die Leistungen komplett einstellen werden mit der Begründung das eine volle Erwerbsminderung vorliegt, was aber nicht der Fall da ich 4-6 Stunden am Tag nach dem Gutachten Belastbar bin

Wo muss ich den sonst noch Leistungen beantragen, bzw steht überhaupt noch ein Anspruch auf ALG 2 zu?

...zur Frage

Arbeitslos, Nebengewerbe, Kleinunternehmerregelung

Zu meiner Lage:

Ausbildung im Mai 2014 abgebrochen Seitdem arbeitslos gemeldet, kriege vom Arbeitsamt ca. 270€ monatlich Nebenjob: ca 178€ im Monat, ab 165€ wird mit AlG verrechnet, sprich 270€-13€.

Nun habe ich ein Nebengewerbe mit Kleinunternehmerregelung bis 17500€ Umsatz umsatzsteuerfrei eröffnet.

Wie viel darf ich pro Monat/ pro Jahr im Nebengewerbe verdienen? Im Jahr werde ich erstmal nicht über die 17500€ kommen, das weiß ich, deswegen habe ich auch die Kleinunternehmerregelung angekreuzt.

Ich weiß ja nicht mal wie meine konkrete Frage lautet, darf ich im Nebengewerbe plus meinem Nebenjob insgesamt nur maximal 450€ im Monat verdienen????

Ich trau mich nicht mein Gewerbe als Hauptgewerbe anzumelden, weil ich nicht weiß, ob ich es pro Monat schaffe Sozialversicherungen (ca. 300€ sagen wir mal) zu zahlen.

Brauche konkrete Tipps und Hilfe, bin ein Laie in dem Thema :)

Hoffe ich könnt mir helfen, bitte!

...zur Frage

unregelmäßiger Nebenverdienst auf Honorarbasis

Ich arbeite in einer sozialversicherungspflichtigen Festanstellung. Nun habe ich die Möglichkeit unregelmäßig etwas auf Honorarbasis extra zu verdienen.

Konkret geht es um eine telefonische Beratungstätigkeit. Für bestimmte Projekte würde man mich kontaktieren, einen Termin für eine Telefonkonferenz mit einem Kunden und mir abstimmen und ich würde diesen dann am Telefon beraten und nach geleisteter Arbeit ein Honorar dafür erhalten. Die Anzahl der Projekte pro Jahr kann ich leider nicht abschätzen. Ich gehe davon aus das ich min. 400€/Jahr und max. 2000€/Jahr verdienen kann.

Der Auftraggeber sagt mir ich müsse dabei nix beachten, da die Arbeit unregelmäßig ist und ich nicht aktiv nach Kunden suchen. Dennoch bin ich mir relativ sicher, dass auch diese Einkünfte zu versteuern sind. Die Frage ist nur wie genau? Reicht die Eingabe der Verdienste in meiner Einkommenssteuererklärung (Anlage S)? Oder muss ich gar im Vorfeld ein Gewerbe anmelden oder mich in irgendeiner Art selbstständig machen und mich irgendwo melden? Was ist genau zu tun damit ich auf der sicheren Seite bin?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?