Wohngeld/Grundsicherung

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der Bezug von Grundsicherung im Alter oder bei Erwerbsunfähigkeit schließt einen Wohngeldanspruch aus, da bei der Grundsicherung im Normalfall bereits die Kosten für die Unterkunft berücksichtigt werden. Dieser Ausschluß gilt bereits ab Antragstellung auf die Grundsicherung.

Hallo birgit218, der Regelsatz in der Grundsicherung (wenn Dein Stiefvater Single ist) beträgt 382 Euro, hinzu käme noch ein Mehrbedarf, da er sicher das Merkzeichen "G" im Schwerbehindertenausweis hat, das sind dann ca. 17 % vom Regelsatz mehr, also rund 65 Euro dazu, das sind dann 447 Euro.. Hinzu kommen die Kosten für eine angemessene Miete, Größe ca. 50 qm, evtl. etwas mehr, da er Rollstuhlfahrer ist. Da er 425 Euro Miete zahlt, deckt die Rente diese Kosten gut ab, es bleiben sogar noch 193 Euro über, also sehe ich daher KEINEN Anspruch auf Grundsicherung, Wohngeldantrag kann er vorsichtshalber probieren, das Pflegegeld würde nicht angerechnet.

Hinweise, wo Du wegen Grundsicherung fragen kannst, hast Du ja schon erhalten. - Ich empfehle: Bevor Du beim Amt fragst, rufe vorher beim Diakonischen Werk an und frage, ob man dort weiß, ob Deinem Stiefvater etwas zusteht.

Hier hast Du einen Wohngeld-Rechner. Gib da mal die Daten von Deinem Stiefvater rein:

http://www.geldsparen.de/inhalt/rechner/Soziales/Wohngeldrechner.php

Was möchtest Du wissen?