Wohne in Deutschland - wie läuft das mit einer geringfügigen Beschäftigung in Österreich?

2 Antworten

Übungsleiterpauschale und Geringfügige Beschäftigung gleichzeitig?

Hallo,

bei mir tun sich im Moment einige Fragezeichen auf und darum dacht ich mir, ich versuche es einfach mal hier.

Im Moment muss ich leider Alg II beziehen. Dazu hatte ich bisher bei einer Jugendhilfeeinrichtung eine kleine Tätigkeit, die über eine Übungsleiterpauschale abgerechnet wurde. Sind nie mehr als die max. 13 Stunden in der Woche.

Nun wurde mir von einer anderen Jugendhilfeeinrichtung eine Geringfügige Beschäftigung angeboten. Mir stellt sich nun die Frage, geht das überhaupt? Kann ich bei der einen Einrichtung eine Übungsleiterpausche erhalten und bei der anderen in Form einer Geringfügigen Beschäftigung arbeiten? Beides zusammengerechnet werde ich nämlich auf über 400€ im Monat kommen. Heute morgen frage ich dann bei der im Jobcenter für mich zuständigen Dame nach und Sie eröffnete mir, das dies nicht möglich sei, da ich eben über 400€/Monat käme und dann die 2. "Anstellung" (also die GfB") nur möglich wäre, wenn diese Einrichtung mich sozialversicherungspflichtig beschäftigt.

Ich hoffe ich habe mich nicht zu umständlich ausgedrückt. Danke

...zur Frage

Selbständiger Österreicher mit Minijob in Deutschland. Minijobzentrale nicht zuständig?

Ich bin deutscher Staatsbürger mit Hauptwohnsitz in Österreich. Ich betreibe auf selbständiger Basis einen Internetshop (auch in A) und möchte zusätzlich einen Minijob in Deutschland ausüben.

Krankenversicherung und Steuer läuft alles in Österreich.

Mein künftiger Arbeitgeber in D hat die Minijobzentrale in D schon kontaktiert, die sind aber nicht zuständig. Der Steurebarater hat auch keinen Peil. Jetzt wird ihm das zu ümständlich und der Job droht zu platzen.

Kann mir Jemand sagen wo er mich in Österreich anmelden muß, bzw. welche Abgaben da anfallen? Oder wo frage ich in in Österreich nach?

Danke schon mal für Eure Hilfe. Der Job wäre mir sehr wichtig.

Liebe Grüße Andi

...zur Frage

im Juli von Österreich nach Deutschland gezogen - Steuererklärung/en?

Hallo liebe Alle,

ich bin im Juli von Österreich nach Deutschland gezogen. Ich habe davor seit Januar (bis inkl. August, da ich noch Resturlaub konsumiert habe) in Österreich gearbeitet - zwar Steuerfrei, allerdings macht dennoch jeder in Österreich eine Steuererklärung, da sich im März mein Beschäftigungsausmaß geändert hat und somit auch die Sozialabgaben, etc.

Im Juli habe ich aber auch in Deutschland angefangen zu arbeiten - 400 Euro Job (mehr werde ich auch bis Jahresende nicht machen). Ich studiere weiterhin in Österreich (ich wohne an der D-Ö Grenze).

Wie ist das denn nun mit der Steuererklärung? In Österreich werde ich auf jeden Fall eine machen, aus oben genannten Gründen.

Muss ich da auch meine Einkünfte von Deutschland angeben, die ich nach der Zeit meines Umzugs erarbeitet habe? Muss ich auch in Deutschland eine Erklärung machen und die Ö. Einkünfte angeben, auch wenn ich nie mehr als 400 Euro verdient habe und als Aushilfe beschäftigt bin?

Ich hab schon versucht mich schlau zu machen - aber ich hab leider nichts gefunden. In Österreich wird einem ja die sogenannte Negativsteuer in Höhe von 132 Euro (oder sowas..) zurückerstattet, wenn man das ganze Jahr über keine Lohnsteuer zahlen musste (wäre in meinem Fall also ohnehin nur maximal aliquot, aber dennoch knapp 60 Euro..). In Deutschland gibts so etwas ja nicht, oder?

Sprich wer keine Steuer auf Einkommen zahlt, kann auch nichts zurückbekommen, selbst wenn ich mir während des Jahres einen Laptop zu Studienzwecken angeschafft habe, hat dies keinen Einfluss, oder?

Ich danke euch für eure Hilfe - leider kennt sich keiner meiner Bekannten damit aus, und Kontakt zu einem Steuerberater hab ich auch keinen (und ehrlich gesagt auch kein Geld derzeit...)

Liebe Grüße

...zur Frage

Firmen PKW leasing in Deutschland möglich wenn MA wohnhaft in Österreich? Arbeitsort A & D

Ich suche eine ideale leasing Lösung für mein neues Firmenauto und hoffe auf hier auf Hilfe. Ich bin Aussendienst MA einer Unternehmensgruppe mit Anstellungsvertrag bei der Niederlassung in Österreich. Mein zu bereisendes Gebiet ertreckt sich über Österreich und Süddeutschland, wobei der überwiegende Teil meiner Kunden auf Deutschland entfällt. Besprechungen finden ebenfalls im Firmensitz in München statt. Jetzt zu meiner eigentlichen Frage. Da es bei uns im Unternehmen eine einheitliche Regelung für die Firmenautos gibt (Leasingrate 700.- Euro) habe ich in Österreich (ich bin die einzige Mitarbeiterin in A) leider das nachsehen. Zum einen aufgrund der schlechteren Konditionen für nur ein Auto zum anderen aufgrund der höheren Steuer. Sprich wesentlich weniger Auto für gleiches Geld im vergleich zu den deutschen Kollegen. Meine Frage...gibt es nicht die Möglichkeit ebenfalls für mich das Firmenautos in Deutschland zu leasen (bessere Kondition da mehr Mitarbeiter) und dieses in Österreich zu versteuern? Wie ist das mit Versicherung? Ich bin ja ohnehin überwiegend für die Firma in Deutschland unterwegs. Danke für alle Informationen über Möglichkeiten und Vorgehensweise!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?