wohin führt IP?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bis zum Besitzer des entsprechenden Servers bzw. ggf. bis zum entsprechenden Internetanbieter. Alles dahinter müsste man dann den Besitzer des Servers oder den ISP fragen (je nachdem, wer im Whois eingetragen ist. Das müssten dann aber die US-Behörden übernehmen.

Die IP-Adresse 213.95.206.57 (finanzfrage.net) gehört beispielsweise zur gutefrage.net GmbH in München.

Bei der IP 130.117.76.12 (openstreetmap.org) hingegen ist das schwieriger. Die gehört zur PSINet Inc. in Washington DC. Um herauszubekommen, wer die tatsächlich nutzt, müsste man bei PSINet anfragen. Ob man da eine Antwort bekommt, ist fraglich. Und der Weg über ein Rechtshilfsersuchen der deutschen Behörden bei den US-Behörden ist umständlich und dauert lange.

Genau das wollte ich wissen. Danke

0

Also könnte es trotzdem über den Provider des Täters rückverfolgbar sein? Oder ist damit der Anbieter der IP genannt die in den USA liegt gemeint?

0
@KarlRanzeier968

Möglich ist alles. Wenn du eine konkrete Einschätzung möchtest, musst du uns schon sagen, worum es geht.

1
@Answer123

Es geht darum das über eine App Randochat die mit Anonymität wirbt und wie gesagt der Server in den USA liegt und die Firma ihren Sitz außerhalb der EU hat ein penis photo von einem Fake Profil an eine 20 jährige geschickt worden ist. Wie sieht die Rechtslage aus? Was kann man erwarten.

0
@KarlRanzeier968

Also mit Anonymität hat diese App jedenfalls nichts zu tun, im Gegenteil, du wirst direkt bei Google verpetzt. Und die geben die Daten u. U. in Echtzeit an die US-Behörden weiter.

Aber wegen einem unerwünschten Penis-Foto würden die hiesigen Behörden vermutlich nicht einmal in Deutschland aktiv, geschweige denn grenzüberschreitend.

Du solltest so einen Kram trotzdem lassen, besonders wenn du in Zukunft irgendwann mal in die USA willst. Die Amis sind da teilweise sehr humorfrei. Und du möchtest sicher nicht bei deiner Einreise in die USA in 5 Jahren am Flughafen festgenommen, stundenlang als "Sexualverbrechen" befragt und anschließend wieder zurückgeschickt werden.

1
@Answer123

Mit mir hat das zum Glück nichts zutun ^^ also wird das nicht weitreichend verfolgt werden bzw gleich abgetan?

0
@KarlRanzeier968

Da das Gegenüber volljährig war, wird ein Verfahren (sofern überhaupt eröffnet) mangels öffentlichen Interesses sofort wieder eingestellt. Ich rate aber nochmal dringend von solchen Sachen ab. Das nächste Mal ist der Empfänger vielleicht ein Kind. Und dann wird die Sache plötzlich nicht mehr eingestellt, sondern mit der vollen Hörte des Rechtsstaats verfolgt und geahndet. § 176 Abs. 4 Nr. 4 StGB sieht 3 Monate bis 5 Jahre Haft vor, und das Strafmaß soll in dem Bereich gerade ganz massiv ausgeweitet werden.

1

Also wird das vermutlich eingestellt?

0

man gibt whois gefolgt von der ip ein. Dann erfährt man einige Informationen.

Was möchtest Du wissen?