Wofür Pflegezusatzversicherung?

3 Antworten

Sei DEinem Papi dankbar, die tritt ein, wenn man sonst an dich herangehen würde, weil die Rente Deines Vaters nicht für eine Pflege reicht.

Sollte dein Vater wirklich mal in ein Pflegeheim müssen, werden bei einem Aufenthalt zur Deckung der Kosten zuerst die Einnahmen der gesetzl. Pflegeversicherung, die sich nach der Pflegestufe ergeben, herangezogen. Diese reichen aber nicht aus, die Kosten für das Heim decken ( ca. 2500 – 4000 Euro/Monat). Diese Differenz kann ganz oder teilweise je nach Abschlusshöhe durch die private Pflegeversicherung aufgefangen werden.

Ohne diese Zusatzversicherung würde die evtl. Rente deines Vaters bis auf ein Taschengeld verrechnet. Reichte das noch nicht aus und ist nichts Erspartes da, springt das Sozialamt an. Es würde aber versuchen, sich zumindest einen Teil des Geldes bei den Kindern zurück zu holen.

Ich muss da dringend zur Vorsicht raten. Eine ganze Reihe von Pflegezusatzversicherungen treten nämlich erst dann in Kraft, wenn der Betroffene die Pflegestufe 3 hat. Und die wird bekanntlich sehr häufig erst mal abgelehnt und ist nur mit Widersprüchen und langen Atem zu erhalten. Die genauen Zahlungsmodalitäten sind (meist klein geduckt) in den Vertragsbedingungen enthalten. Also bitte vorher ganz genau durchlesen und nur unterschreiben, wenn auch die häusliche Pflege bereits ab Pflegestufe 1 mit enthalten ist.

Was möchtest Du wissen?