Wodurch unterscheiden sich Personengesellschaften und Körperschaften?

2 Antworten

Bei Personengesellschaften (OHG, KG, GbR) haften die Beteiligten mit dem Privatvermögen (bei der KG natürlich ur der Komplementär, die Kommanditisten nur mit der Einlage). Die Gesellschafter sind auch gleichzeitig die Personen die die Geschäftsführung inne haben (ausser den Kommanditisten)

Die juristische Person, also Kapitalgesellschaft, GmbH, AG usw. ist eine völlig eigene Rechtspersönlichkeit. Die Beteiligten haben anteile und nur damit haften sie. Sie brauchen nicht Geschäftsführer zu sein (bei der AG sowieso selten).

Die Gewinne der Personengesellschaften werden über die Gesellschafter versteuert.

Die Gewinne der Kapitalgesellschaften direkt von denen über die Körperschaftsteuer (die Ausschüttungen dann nochmals bei den Gesellschaftern).

Tatsächlich ist ein Unterschied kaum feststellbar. Ein solcher ist allenfalls darin zu sehen, dass die Personengesellschaft nur eingeschränkt rechtsfähig ist. Eine entsprechende Rechtsfähigkeit ist zwischenzeitlich auch für die BGB-Gesellschaft anerkannt. Ein Unterschied besteht darin deutlich, dass es eine Personengesellschaft mit nur einem Gesellschafter nicht gibt, während die Ein-Mann-GmbH oder Ein-Mann-AG anerkannt ist, freilich auch in der Person einer Frau.

Was möchtest Du wissen?