Wo und wie bekomme ich heraus, wem ich einen Freistellungsauftrag erteilt habe?

2 Antworten

Es werden an das Bundeszentralamt für Steuern keine erklärten Freistellungsaufträge mehr berichtet, sondern nur noch in Anspruch genommene Beträge.

Damit ist es letztendlich nur relevant, welche Freistellungsaufträge bei irgendwelchen Banken, die Du in aktiver Nutzung hast, bestehen. Das läßt sich normalerweise online oder per Anfrage an die Bank-Hotline abfragen. Sollte bei einer ganz anderen Bank (die Du gar nicht mehr nutzt oder bei der keine Erträge anfallen, da dort nur Darlehen und Girokonten liegen) noch ungenutzte Freistellungsaufträge bestehen, ist das nicht schädlich.

Freistellungsauftrag vor 2011, was passiert, wenn bis Ende 2015 die Steuer-ID nicht mitgeteilt wird?

Hintergrund der Frage ist, dass ich mir nicht sicher bin, ob aus Zeiten vor 2011 noch Freistellungsaufträge bei Fondsgesellschaften bzw. Banken existieren, bei denen ich nicht mehr aktiv bin. Hätte sich das "Problem" Ende 2015 erledigt? Gibt es andere Möglichkeiten die Existenz "alter" Freistellungsaufträge in Erfahrung zu bringen?

Noch eine weitere Frage zu Freistellungsaufträgen. Fallbeispiel: M und F sind verheiratet und haben ein Gemeinschaftskonto und -depot bei der Hausbank. Dafür ist ein gemeinsamer Freistellungsauftrag (1.602 €) erteilt. Nun soll das Gemeinschaftskonto/-depot ein Einzelkonto den M werden. Muss der Freistellungsauftrag angepasst werden?

Danke für Eure Unterstützung

...zur Frage

Lohnsteuerkarte verloren - bekommt man beim Finanzamt schnell eine neue?

Morgen.

Ich finde meine Lohnsteuerkarte nicht mehr, aber brauche sie unbedingt. Kann mir das Finanzamt auf die Schnelle eine neue ausstellen? Weiß das jemand? Ich habe gerade schon versucht, das per Telefon zu erfragen, aber es ist ständig besetzt. Deshalb geht die Frage an Euch.

Danke

...zur Frage

Kosten für Trinknahrung

Hallo alle,

ich habe ein kleines Problem und hoffe ihr könnt mir weiterhelfen:

Durch meine starke Schleimhautentzündung fällt mir die Nahrugnsaufnahme durch herkömmliche Nahrungsmittel ( Brot, Nudeln, etc.) sehr sehr schwer und mir als leidenschaftlichen Esser setzt das besonders zu. Da ich zudem auch noch an Gewicht verloren habe, weiß ich nicht, ob ich ggü der Krankenkasse so etwas wie Trinknahrung zur Kostenübernahme vorschlagen kann? Hat ja jemand Erfahrung mit und weiß welche Voraussetzungen hierfür gelten?

Danke schon mal!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?