Wo muss man Einkommensteuer bezahlen ? Am Hauptwohnsitz oder am Zweitwohnsitz ?

3 Antworten

Immer am Hauptwohnsitz. die holen sich dann Deine Akte von Deinem alten Wohnsitzfinanzamt.

Hm - ist das nicht in der Bundesrepublik Deutschland egal ? Wir haben doch jetzt eine wirklich Steuernummer ? Da müsste es doch echt wurscht sein wo man versteuert ? Interressanter Beitrag hier - würd mich auch etwas näher interessieren wie das so genau abläuft...

Ist schon wahnsinn, wie einen das Finanzamt so beschäftigen kann, scheinbar haben die wirklich viel zu tun

Kann man die Unterstützung der Eltern (Sozialhilfeempfänger) steuerlich geltend machen?

Hallo, ich gebe meiner Mutter, die Grundsicherung bekommt, wöchentlich 100 Euro in bar dazu.

Kann ich dies steuerlich geltend machen?

Außerdem steht bei ihr eine Zahnbehandlung in Höhe von 5000 Euro an.

Kann ich auch dies steuerlich als aussergewöhnliche Belastung geltend machen?

Meine Mutter erhält monatlich 300 Euro Rente und den Rest iHv 500 Euro Sozialhilfe

Vielen Dank.

...zur Frage

Muss ich Einkommensteuer-Erklärung am Erstwohnsitz oder am Lebensmittelpunkt abgeben?

Hallo, Ich habe seit 2015 doppelte Haushaltsführung (Voraussetzungen alle erfüllt). Hierbei habe ich aber zur Vermeidung von Zweitwohnsitzsteuer meinen Lebensmittelpunkt als Zweitwohnsitz angegeben. Auch das müsste laut einigen Meinungen, die ich im Internet gelesen habe kein Problem sein, da Erstwohnsitz/Zweitwohnsitz steuerlich keine Bedeutung haben. Meine Frage ist aber: Kann ich meine Einkommensteuer-Erklärung weiterhin an meinem Lebensmittelpunkt abgeben oder muss ich die EStE nun an meinem Erstwohnsitz (Arbeitsort) angeben? Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Sind die Voraussetzungen für doppelte Haushaltsführung in diesem Fall gegeben?

Ich bewohne derzeit eine Zweitwohnung, worüber ich täglich in zumutbare weise meinen Arbeitsplatz erreichen kann. Die Zweitwohnung hatte ich bereits zu Studienzeiten angemietet, da war der Grund ganz klar, dass ich die Uni schnellstmöglich erreichen möchte. Nach dem Studium habe ich die Zweitwohnung beibehalten. Die Frage ist, aufgrund der Erstgründung eines Dienstverhältnisses, wäre damit allein die "berufliche Veranlassung" begründet? - weiterhin erfülle ich die tatbestandlichen Voraussetzungen wie z.B das mindestens mehr als 10 % Kostenbeteiligung beim Hauptwohnsitz anfällt, da ich dort im Elternhaus eine Einliegerwohnung bewohne, also einen eigenen Haustand führe.

Die Vereinfachungsregel, dass ich mit der Zweitwohnung von den Kilometer her einen gewichtigen Vorteil erlange, kann ich soweit nicht bestätigen, da ich mit der Zweitwohnung eventuell ein Vorteil von 10 km näher zur Arbeitsstelle erreiche.

Nach etwas Recherche konnte ich entdecken, dass der BFH bereits mehrmals entschieden hat, dass eine Zweitwohnung auch außerhalb über Landes- und Gemeindegrenzen liegen darf, solange man von dort die Arbeitsstätte täglich erreichen kann.

Die Frage ist, vom Grunde nach erfülle ich die Voraussetzungen die Kosten abzusetzen, aber ich habe jetzt kein großes Argument zu sagen ich erreiche damit einen großen Vorteil, durch Kilometer oder eine viel besseren Verkehrslage.

Oder ist der Vorteil im Grunde egal, solange ich die Voraussetzungen erfülle?

...zur Frage

Mein Steuerberater hat sich bei Steuer sehr verrechnet, sollt ich wechseln und ihn noch verklagen?

Mein Steuerberater hat sich bei meiner Steuer sehr verrechnet, sollt ich wechseln und ihn noch verklagen? Er hatte nämlich ausgerechnet, daß ich fast 900 Euro Steuererstattung bekomme, aber das Finanzamt kommt zu dem Ergebnis, daß ich 80 Euro nachzahlen soll. Und beim Abschlußgespräch habe ich Esel noch die Essensrechnung bezahlt! Hätte ich Chancen vor Gericht?

...zur Frage

Angestellt in anderem Bundesland: Welches Finanzamt ist zuständig?

Ich wohne in Berlin, bin aber bei einer Firma in Stuttgart eingestellt. In meinem Anstellungsverhältnis wird keine Lohnsteuer abgeführt, da ich innerhalb des Freibetrags liege. Deshalb habe ich auch noch nie eine Steuererklärung abgegeben.

Ich möchte nun in Berlin zum Nebenerwerb ein Kleingewerbe anmelden. Damit werde ich wohl über den Freibetrag kommen, was wohl bedeutet, dass meine Firma Lohnsteuer abführen muss.

Mir ist nicht ganz klar, welches Finanzamt jetzt wofür zuständig ist? Für die Einkommensteuerabrechnung muss ich ja das Einkommen aus angestellter und selbständiger Tätigkeit zusammenrechnen. Ich nehme mal an, meine Firma wird die Lohnsteuer an das Finanzamt Stuttgart abführen, und mein Gewerbe ist aber beim Finanzamt Berlin registriert. Kommunizieren die Finanzämter untereinander, oder wie funktioniert das?

...zur Frage

Freiberufler zwei Ateliers in verschiedenen Bezirken, Finanzamt ummelden?

Ein Freiberufler hat ein zweites Atelier in einem anderen Bezirk in Berlin bezogen. Dort arbeitet er hauptsächlich. Das erste bleibt ebenfalls bestehen und liegt im selben Bezirk wie die Meldeadresse. Der Freiberufler zahlt Einkommensteuer und Umsatzsteuer, muss er nun für das 2. Atelier sich bei dem dort zuständigen Finanzamt melden, oder alles dorthin ummelden, sogar seine freiberufliche Tätigkeit dort gar neu anmelden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?