Wo muss ich in der Anlage UR meine Umsätze aus Rechnungen eintragen, die ich an ein Unternehmen in der Schweiz gestellt habe (ohne Umsatzsteuer)?

2 Antworten

Hallo, danke für die schnelle Antwort. Bin jetzt nur erneut verunsichert, da unter C ab Zeile 22 der §13b genannt wird, auf den ich auch in meiner RE verwiesen habe:

"Dieser Betrag enthält keine Umsatzsteuer, da nach § 3a Abs.3 UStG in Deutschland nicht steuerbar; nach § 13b ist die Steuerschuld verlagert. Die Steuerschuld geht damit auf den Rechnungsempfänger über."

Die Steuerberaterin meiner Frau sagt Zeile 44....

I am confused! Sie sind sich sicher: für eine RE an ein Unternehmen in der Schweiz mit obigem Hinweis: Zeile 37?!

Danke für Ihre kurze Klarstellung.

Seite 2 Zeile 37

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung
1

Hallo, danke für die schnelle Antwort. Bin jetzt nur erneut verunsichert, da unter C ab Zeile 22 der §13b genannt wird, auf den ich auch in meiner RE verwiesen habe:

"Dieser Betrag enthält keine Umsatzsteuer, da nach § 3a Abs.3 UStG in Deutschland nicht steuerbar; nach § 13b ist die Steuerschuld verlagert. Die Steuerschuld geht damit auf den Rechnungsempfänger über."

Die Steuerberaterin meiner Frau sagt Zeile 44....

I am confused! Sie sind sich sicher: für eine RE an ein Unternehmen in der Schweiz mit obigem Hinweis: Zeile 37?!

Danke für Ihre kurze Klarstellung.

0
68
@PhilippDoerr

ALso nun auf Anfang und ein kompletter Sachverhalt. Ich ging von einer Lieferung in die Schweiz aus.

Der Tipp Der Kollegin, die Deine Frau berät deutet auf sonstige Leistungen, die keinen Vorsteuerabzug zulassen (steuerfreie Umsätze ohne Vorsteuerabzug).

Also, Was für Leistungen erbringst DU und was sind eine Kunden, Privatleute, oder Unternehmer?

0

Umsatzsteuervoranmeldung und Umsätze ohne Umsatzsteuer?

Guten Tag,

ich arbeite freiberuflich als Übersetzer und bin seit diesem Jahr kein Kleinunternehmer mehr. Ich erhalte aber noch Zahlungen von Rechnungen aus meiner Zeit als Kleinunternehmer, in denen ich natürlich keine Umsatzsteuer ausgewiesen habe. Ich würde gerne wissen, ob bzw. wo ich diese Umsätze in der Umsatzsteuervoranmeldung angeben muss.

Vielen Dank!

...zur Frage

In welche Zeile der Anlage UR müssen meine Umsätze für Dienstleistungen, die ich in der Schweiz erbracht habe, eingetragen werden?

Zeile 57 oder 58, muss ich dafür eine ZM abgeben?

...zur Frage

Umsätze aus Zeit als Kleinunternehmer in Umsatzsteuererklärung?

Ich war bis 2016 Kleinunternehmer und habe in 2017 noch Zahlungen erhalten, für die ich natürlich keine Umsatzsteuer berechnet habe. Wo muss ich diese Umsätze in der Umsatzsteuererklärung für 2017 eintragen?

Vielen Dank!

...zur Frage

Umsatzsteuererklärung - Dienstleistung in die Schweiz

Hallo zusammen, ich bin freiberuflicher Grafiker und habe einen Kunden in der Schweiz, für den ich diverse Design-Sachen erledige. Auf den Rechnungen lasse ich die Umsatzsteuer weg, da D <-> CH.

Nun jedoch meine Frage: Wo trage ich die Umsätze von diesem Kunden aus der Schweiz in meine Umsatzsteuererklärung ein? Ich würde vermuten, in Anlage UR, aber wo genau dort und was gibt es zu beachten?

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Kleinunternehmerregelung nur bei einem von mehreren Gewerbe?

Hallo!

Für meinen speziellen Fall habe ich leider keine Antwort im Netz finden können und hoffe, dass mir hier jemand helfen kann.

Ich habe mich im Jahr 2006 beim FA als Freiberufler (Dolmetscher) angemeldet. Damals verzichtete ich auf die Kleinunternehmerregelung und habe auf allen Rechnungen Mwst. ausgewiesen und als Umsatzsteuer für das entsprechende Jahr abgeführt (Regelbesteuerung). Eine Anmeldung beim Gewerbeamt erfolgte nicht (falls das von Bedeutung sein sollte).

Im Januar 2015 habe ich ein neues Gewerbe beim Finanzamt und Gewerbeamt angemeldet (anderes Tätigkeitsfeld: Online-Warenhandel). Bei diesem Gewerbe habe ich auf dem Fragebogen des Finanzamtes (Fragebogen zur Steuerlichen Erfassung) angekreuzt, dass ich die Kleinunternehmerregelung nach§19 Ustg in Anspruch nehmen möchte. Anschließend habe ich die neue Steuernummer erhalten.

Im Jahr 2015 habe ich fortan für die Dolemtsch-Tätigkeiten Rechnungen unter meiner alten Steuernummer mit ausgewiesener Mwst. ausgeschrieben, also wie gewohnt. Für den Online-Handel habe ich unter der neuen Steuernummer Rechnungen geschrieben und habe keine Mwst ausgewiesen.

So wollte ich das eigentlich weiterführen. Nun bin ich aber etwas irritiert, weil ich auf Behauptungen gestoßen bin, dass das so nicht geht. Ein Einzelunternehmer müsse entweder für alle seine Gewerbe Umst. abführen oder auf keinen (wenn Kleinunternehmerregelung). Eine getrennte Handhabung sei nicht möglich.

meine Fragen: 1.) Stimmt das? 2.) Falls ja, muss ich nun auf allen Rechnungen aus meinen beiden Gewerben Mwst. ausweisen und Ust an das FA abführen oder umgekehrt (keine Mwst/Ust für beide Gewerbe)? Info: Ich habe noch nie in meinem ganzen Leben in einem Jahr einen höheren Umsatz als 17.500€ gehabt.

3.) Stimmt das, das wenn ich für den Online-Handel weiterhin die Kleinunternehmerregelung nutzen möchte, der Umsatz aus beiden Gewerben aus dem vergangenen Jahr zusammen addiert nicht 17.500€ überschreiten darf? Oder wird hierfür nur der Umsatz aus dem Online-Handel betrachtet?

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

...zur Frage

Umsatzsteuer aus englischer Rechnung

Guten Tag, wie wird die Umsatzsteuer aus einer englischen Rechnung verrechnet? Ein englischer Freund von mir möchte eine Rechnung an ein deutsches Unternehmen stellen. Das Unternehmen wiederum sagte es geht so nicht, da die Umsatzsteuer nicht gegen gerechnet werden könne?! Wie ist das nun zu handhaben, wie muss die Rechnung gestellt werden? Vielen Dank für eure Antworten im voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?