Wo liegt die Grenze "nebenberuflich" beschäftigt?

1 Antwort

Um bei 2 Tätigkeiten - wie bei Dir die selbständige Tätigkeit neben Deinem AN-Job - die hauptberufliche Tätigkeit abgrenzen zu können, wird geprüft, wo der wirtschaftliche Schwerpunkt liegt. Du mußt der Krankenkasse den Stundenaufwand und das Einkommen aus Deiner selbständigen Tätigkeit mitteilen. Wenn Du einen höheren Zeitaufwand als die AN-Tätigkeit und höheres Einkommen anzeigst, gilt dies als hauptberuflich selbständig. Sollte dies festgestellt werden, mußt Du entsprechend Deines Einkommens die freiwilligen KV- und PV-Beiträge ab Gründung an Deine KK abführen. Der Arbeitgeber muss hierüber informiert werden; er führt dann nur noch die Beiträge zur RV und AlV ab.

Zu deiner ersten Frage, weiß ich, das es nur eine wöchentliche Stundenbegrenzung von 19 h gibt, damit es als Nebenbeschäftigung. Eine monatliche Einkommensgrenze muss mit Sicherheit auch eingehalten werden. Da würde ich aber mal bei deiner Krankenkasse direkt nachfragen. Zu deiner zweiten Frage: Du musst der Krankenkasse jährlich deinen Steuerbescheid als Einkommensnachweis zusenden, insofern dürfte es egal sein, wieviel du in welchem Monat verdienst. Aufgrund des Bescheides wird dann überprüft, ob die Grenzen eingehalten wurden.

Was möchtest Du wissen?