Wo finde ich als Berufsanfänger eine günstige und kompetente Finanzberatung?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

MLP bietet für diesen falle wohl eine sehr umfangreiche Beratung an. die wollen leute wie dich lange an sich binden.

ich will hier für die keine werbung machen. ich kenne jemanden, der für die mal gearbeitet hat und daher kenne ich ein wenig deren vorgehensweise. die beratung muss wohl ganzheitlich wie auch z.t. (sehr) gut sein. aber man sollte sich nicht ohne genaues überlegen auf eine unterschrift einlassen.

ich sehe es als möglichkeit, die breite der produkte kennenzulernen. wenn du die zeit und musse hast, dann kannst du dich auch selbst um deine anlagen kümmern.

ich kenne unterschiedliche aussagen von kundenseite über MLP. da ist alles dabei - gut wie schlecht.

ich würde mich auch von banken oder versicherungen beraten lassen.

einen freien berater würde ich erst bezahlen, wenn ich mich ein wenig orientiert und umgehört habe. dann ist man nicht so "verloren" in so einem gespräch.

Hi, eine Beratung durch MLP halte ich auch für die beste Lösung - die stellen echt hohe Ansprüche an ihre Berater. MLP ist auch schon öfter für die Qualität der Beratung ausgezeichnet worden, hier einige Infos für Dich:

http://www.mlp-gewinnt-beratungstest.de

ciao! ET

Vorsicht bei allen !! Finanzdienstleistern ! Sie wollen nur dein Bestes (Geld). Siehe Buchtitel: -"beraten&verkauft" - "Die Geldfalle" - "Vorsicht Versicherungen" sowie Internet : geprellte Strukkis u.s.w. oder auch bei "cio.de" Man kann auf keinen Fall eine generelle Empfehlung aussprechen. Am besten selbst ein wenig Zeit in Finanzwissen investieren, es zahlt sich doppelt und dreifach aus ! MfG AlexanderG

Steuerfestsetzung, Überweisung und Vorauszahlungen

Guten Tag,

ich war bis vor einiger Zeit noch freiberuflich tätig und im ersten Jahr, in dem ich komplett Angestellt war, fielen mehrere unglückliche Zustände zusammen. Ich bin unter anderem zum ersten Mal innerhalb des Gebiets eines Finanzamts umgezogen und wusste nicht, dass ich dann auch dort meine Adresse ändern muss (bei der Stadt hab ich mich natürlich sofort umgemeldet).

Plötzlich flatterte Jahre nach dem Umzug ein Brief des Finanzamts ins Haus. Ich hätte "trotz mehrfacher Aufforderung" (die ich nicht bekommen habe) meine Einkommenssteuererkl. 2010 nicht eingereicht und solle fast 3000€ EkSt nachzahlen. Ich habe nur schnell im Internet recherchiert und sofort Einspruch eingelegt (der auch bewilligt wurde) und eine Erklärung nachgereicht. Trotzdem, soll ich die Summe noch überweisen und habe wenige Tage später eine Mahnung bekommen. Ich habe bereits bei mehreren Steuerberatern nach Terminen gefragt, aber keiner hat kurzfristig Zeit, deshalb frage ich hier.

1) Gibt es eine Möglichkeit die Zahlung zu vermeiden?
2) Bekomme ich das Geld zurück wenn ich es überweise (immerhin habe ich das besteuerte Einkommen nie gehabt)
3) Worauf muss ich besonders achten?
4) Gibt es eine Möglichkeit mich von der Erklärungspflicht wieder abzumelden (meines Wissens ist eine EkSt Erklärung für angestellte doch freiwillig)
5) Der Brief spricht außerdem über hohe Vorauszahlungen in den nächsten Jahren. Lassen sich diese vermeiden bzw. werden durch die normal abgeführten Steuern durch meinen Arbeitgeber abgedeckt.

Ich werde mich natürlich sobald wie möglich von einem Steuerberater beraten lassen, aber im Moment bin ich über jeden Ratschlag dankbar.

Viele Grüße und vielen Dank
Falko

...zur Frage

"Berater" ohne Registrierung verkauft Anlageprodukte & Versicherungen , was tun?

Hallo an Alle, hier in meiner Gegend treibt jemand sein Unwesen, der keine IHK-Registrierung hat. Er verkauft Fondspolicen, Versicherungen, alle Art Kapitalanlagen, Wohnungen, diese fiesen Goldsparpläne, unseriöser Lebesnversicherungsankauf und krasse Baufinanzierungen usw., ohne das er im Vermittlerregister eingetragen ist. Er bildet auch Leute aus, nach dem Strukturprinzip um an Kunden zu kommen. Wegen Überschuldung ist er über die Grenze geflüchtet, wohnt in Frankreich, hat wegen dieser finanziellen Verhältnisse nie die IHK.Registrierung bekommen. Kommt jeden Tag nach Deutschland gefahren und macht sein Geschäft. Wie geht man mit diesem Menschen um? Wie stoppt man das/ihn? Was ist mit Verträgen, die der verkauft hat, sind die überhaupt gültig oder können/müssen die Rückabgewickelt werden? Vielen Dank!

...zur Frage

Ab welchem Anlagevolumen lohnt sich eine Finanzberatung auf Honorarbasis?

Guten Abend. Ich bin sehr aufgrund der negativen Berichterstattung über Banken und deren Provisionspraktiken sehr skeptisch gegenüber einer normalen Bankberatung geworden. Deshalb denke ich darüber nach, mir einfach mal eine unabhängige Finanzberatung auf Honorarbasis einzuholen. Aber ich bin mir nicht sicher, ob sich der finanzielle Aufwand dafür auch wirklich lohnt wenn man verhältnismäßig wenig Geld anlegen möchte. Was würdet ihr sagen, ab welchem Anlagevolumen sich eine unabhängige Finanzberatung auf Honorarbasis lohnt? Gibt es da einen groben Richtwert? Danke

...zur Frage

Guten Tag, Mein Vater lebt in Brasilien und möchte mich in Deutschland finanziell unterstützen (monatliche Einzahlung auf mein Konto). Worauf muss ich achten ?

Guten Tag,

Mein Vater lebt in Brasilien ( deutsche Staatsbürgerschaft, aber dauerhafte Permanenz in Brasilien). Ich lebe in Deutschland ( Angestellter)

Er möchte mir in Zukunft regelmäßig Geld "geben", um mich finanziell zu unterstützen ( monatliche Zahlungen im Rahmen von 2000 - 3000 €).

Dies soll mit Hilfe eines Kontos bei der DKB funktionieren.

Nach meinem "Verständnis" (Internetrecherche) ergeben sich 2 Fragestellungen:

handelt es sich hierbei rein rechtlich um eine Schenkung und

in welchen Fällen besteht Meldepflicht bei welcher Behörde.

Mein (vermeintliches) Wissen dazu:

1)--Schenkung an Kinder weist einen Steuerfreibetrag bis 400.000€ (addiert über 10 Jahre) auf.

d.h. wenn mein Vater mir innerhalb von 10 Jahren nicht mehr als 400.000€ schickt bzw, auf das Konto einzahlt, besteht keine Meldepflicht beim Finanzamt.

Ausnahme: Ich erziele mit dem Geld Gewinn ( z.B,. in Form von Zinsen durch Anlage), dann müssen die Zinsen bzw. der Gewinn versteuert werden, richtig ?

2)---Meldepflicht gegenüber der Bank, über die Herkunft ( Geldwäscheverordnung etc.).

Welche Nachweise müssen ich bzw. eher mein Vater erbringen? er muss ja bestimmt bei regelmäßigen Zahlungen "erklären", woher das Geld kommt und besteht die Erklärungspflicht nur vor der "Brasilianischen Regierung" oder auch in Deutschland ?

Lange Erklärung, kurzer Sinn.... ich denke die Problematik ist bekannt und schnell erläutert.

Vielen Dank schonmal für die Hilfe !

MfG

...zur Frage

Erbe wird ausgeschlagen - was passiert nun mit einem Baukredit?

Guten Tag, ich habe eine etwas kniffligere Frage an die Experten der Finanz/Rechtsabteilung. Ich habe ziemlich früh ein Haus von meinen Großeltern geerbt und stehe im Grundbuch. Meine Eltern haben zusammen einen Baukredit aufgenommen für dieses Objekt. Nun ist mein Vater verstorben und das Erbe wurde ausgeschlagen. Was passiert denn nun mit dem Kredit? Keine Frage, meine Mutter muss ihn trotzdem weiter bedienen, doch für mich stellt sich die Frage, ob ich den Kredit tilgen muss, falls sie in ferner Zukunft sterben würde und ich das Erbe ebenfalls ausschlagen würde. Danke im voraus für kompetente Antworten.

...zur Frage

Die ETW-Finanzierung für den Kauf einer 3. Eigentumswohnung ist bisher gescheitert, habt Ihr einen Rat?

Hallo, ich habe eine Rente von 1000,-Euro als Frührentner (52). Zwei Etw. Gesamtwert ca. 200000,-Euro.Eine bewohne ich selbst und die andere ist für 350,- netto vermietet. Drei Rentenversicherungen Kapitalwert 74000,-Euro. Zwei Rentenvers. werden am 1.3.2016 mit 45000,-Euro ausgezahlt. Die dritte RV läuft bis 2027 und dient als Sicherheit für eine Restschuld von 22000,-Euro Die Darlehensrate beträgt 310,-Euro(250,-EuroTilgung) und wird durch 350,-Nettomieteinnahmen getragen.

Nun möchte ich eine dritte Etw.(144000,-Euro) kaufen und möchte das aus dem Verkauf meiner zweiten Etw.(ca. 100000,-Euro) finanzieren. Keine Bank gibt mir einen Kredit obwohl ich eine Viertelmillion an Sicherheiten bitte. Problem ist ich brauche jetzt(!!) Geld damit ich bei dem günstigen Angebot der dritten Wohnung noch zum Zuge komme. Hat jemand Lösungsvorschläge? Das ich ein Opfer der Finanzkrise und den damit verbundenen strikteren Richtlinien der Banken bin ist mir klar aber ein guter Lösungsvorschlag wäre hilfreich. In einem Jahr habe ich durch Verkauf der zweiten Etw. und Auszahlung der Rentenversicherungen abzügl. der Restschuld einen Überschuß von ca.120000,-Euro bis 130000,-Euro. Zusätzlich zur Rente habe ich den Geldwerten Vorteil daraus, dass ich weder Miete noch Darlehen für meine eigengenutzte Whg. zahle. Ich habe also sozusagen 1300,-Euro bis 1400,-Euro an Einkommen zur Verfügung.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?